PEK am Schlauch?

Forumsregeln
Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Karzinom findet ihr hier http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
allgemeine Fragen http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
Fachwissen http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/

Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt, wir sind hier lediglich ein Zusammenschluss von interessierten Usern, die sich das Thema Sarkoid zum Hobby gemacht haben und hier unentgeltlich ihre Freizeit einbringen.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: PEK am Schlauch?

Re: PEK am Schlauch?

von rj-hü » Dienstag 21. September 2021, 11:33

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine gute Lösung findet.
Hat sich seit deinem letzten Eintrag nochmal was verändert?

Re: PEK am Schlauch?

von Greenbird » Mittwoch 8. September 2021, 13:09

Hallo RJ,

danke für deinen Beitrag!
Es handelt sich leider tatsächlich um ein PEK. Ein Tierarzt aus der Klinik hat mir dazu geraten, erstmal noch abzuwarten, ob es wächst und dann kann ich immernoch entscheiden, ob ich eine OP durchführen lassen möchte.

Eine andere Ärztin hingegen hat mir zu einer sofortigen Entfernung geraten, allerdings werden gerade noch die Ergebnisse einer Bronchoskopie abgewartet, damit erstmal die Lunge dementsprechend behandelt wird (Equines Asthma).

Ich habe mich dann erstmal von einer Heilpraktikerin beraten lassen und direkt mit Heilpilzen begonnen. Ich werde nun noch ca. 1 Monat abwarten, ob das Karzinom größer wird und dann wahrscheinlich eine OP machen lassen. Aktuell ist es seit Entdeckung zum Glück nicht gewachsen.
Ich habe große Angst vor der Narkose und den eventuellen Folgen für all seine anderen chronischen Erkrankungen. Und vorallem, weil es ja keine Garantie gibt, dass es danach nicht wiederkommt :( Aber es gibt dadurch natürlich auch eine Chance.

Re: PEK am Schlauch?

von rj-hü » Sonntag 29. August 2021, 12:28

Hallo Greenbird,

willkommen hier im Forum.

Bevor man nun spekuliert, warte doch tatsächlich erstmal ab, was der Tierarzt sagt.
Mit PEK kenne ich mich nicht aus, aber du findest Informationen und Bilder dazu hier im Forum auf den allgemeinen Info-Seiten in der Rubrik "Übersicht Hauttumore" und auf der rechten Seite dort in der Bildergalerie.

Wäre es ein Sarkoid würde man eine Biopsie nicht unbedingt empfehlen, da das die Sarkoide reizt und zum Wachstum anregen kann. Andererseits scheint es so oder so schnell zu wachsen, wie du schreibst. Dann wäre nichts zu tun auch keine gute Option.

Warte was der TA sagt und empfiehlt und was ihr für Möglichkeiten habt.
Vielleicht magst du hier dann noch reinschreiben, um was es sich handelt.

Ich drücke euch die Daumen, dass es eine gute Lösung für euch gibt.

PEK am Schlauch?

von Greenbird » Freitag 27. August 2021, 15:26

Hallo zusammen,
ich habe in den letzten Tagen diese Wucherung an der Eichelspitze meines Shetty-Wallachs entdeckt. Leider konnte ich bisher noch kein gutes, scharfes Foto machen, da er alles schon so weit einzieht wie er kann, wenn ich nur in Richtung Schlauch schaue 😭
Sauber machen geht auch nur unter Sedierung beim Zähne machen. Es sieht aus wie ein kleiner fleischiger Blumenkohl und scheint sehr schnell gewachsen zu sein. Es eitert und blutet nicht, ist auch nicht offen. Einen Juckreiz konnte ich bisher nicht feststellen. Pinkeln geht auch ganz normal.
Anfang nächster Woche kommt extra ein Tierarzt aus der Klinik, wo er gegebenenfalls auch operiert werden könnte. Laut Beschreibung am Telefon vermutet er aufgrund der Lage und es Alters meines Ponys (25) ein Plattenepithelkarzinom.

Bei der Recherche habe ich einige Bilder gefunden, bei denen es eher einem Sarkoid ähnelte. Könnte es das auch sein? Oder ein Papillom? Was meint ihr? Die einen sagen, bei einem Sarkoid auch so schnell wie möglich operieren, die anderen meinen, dass man es keinesfalls entfernen lassen soll... Eine Biopsie ist der erste Schritt, oder?

Ob ich meinem Pony noch eine OP oder Amputation antun würde, weiß ich aktuell noch nicht genau... Er hat mehrere chronische Erkrankungen und kommt gerade erst wieder aus einem schweren Reheschub raus 😥 Sonst ist er fit und gut drauf.

Danke für eure Hilfe!
Dateianhänge
IMG_20210826_163759-01.jpeg

Nach oben