Plattenepithelkarzinom Schläfe

Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Karzinom findet ihr hier http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
allgemeine Fragen http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
Fachwissen http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
Forumsregeln
Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Karzinom findet ihr hier http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
allgemeine Fragen http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
Fachwissen http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/

Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt, wir sind hier lediglich ein Zusammenschluss von interessierten Usern, die sich das Thema Sarkoid zum Hobby gemacht haben und hier unentgeltlich ihre Freizeit einbringen.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
whoopy
Beiträge: 50
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 07:47

Plattenepithelkarzinom Schläfe

Beitrag von whoopy » Sonntag 22. November 2020, 10:15

Hallo, wir sind mal wieder hier.
Whoopy Haflingerstute 18 Jahre. Nachts Box tagsüber Weide oder großer Gemeinschaftspaddock.
Whoopy hat vor 9 Jahren etliche Sarkoide mit Blutwurzsalbe erfolgreich besiegt. Es war unklar ob das Ursprungsarkoid ein PEK war, aber es ist und bleibt weg.
Vor 5 Jahren hatte sie ein Plattenepithelkarzinom am dritten Augenlid ( Nickhaut) am linken Auge.
Wurde schnell erkannt und weggeschnitten, sowie noch in der Klinik mit einer Chemotherapie behandelt. Wieder Alles gut.
Im Juli dieses Jahr entdeckte ich eine Beule zwischen linken Auge und Ohr. Erst dachte ich es sei wieder ein Serom, also ein verkapselter Bluterguss. Sie hat schon zwei an den Beinen.
Aber sie fing sich an zu scheuern.
Ultraschall unklar. Biopsie und aufschneiden fiel durch die Nähe zum Gesichtsnerv weg.
Klinik Schichtröntgen ohne Befund, Ultraschall ergab verschiedene Gewebearten und eine Ader. Empfehlung der Entfernung unter Vollnarkose.
Da kam heraus dass es ein Plattenepithelkarzinom mit Eitereinschlüssen war. Gesichtnerv musste teilweise entfernt werden, da es drum herum gewachsen war. Linke Maulseite leicht gelähmt. Es sind laut Biopsie Krebszellen im Pferd verblieben. Es soll jetzt eine Chemotherapie mit Cisplatin per Injektion in das befallene Gebiet folgen.
Meine Frage ist:
Hilft Blutwurzsalbe bei PEK???
Sollte die Chemotherapie erfolglos bleiben, würde ich das dann probieren.
LG
rj-hü
Beiträge: 788
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Plattenepithelkarzinom Schläfe

Beitrag von rj-hü » Montag 23. November 2020, 10:42

Hallo Whoopy,

ich kann dir leider nur die Links zu den allgemeinen Infos bzgl. PEK und Blutwurzsalben zur Verfügung stellen,
die du vielleicht schon selbst gefunden hast.

http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... -karzinom/
http://test1.equines-sarkoid.de/?page_id=650

Vielleicht schreibst du in diesem Fall tatsächlich direkt an info@sarkoid.de, wo du auch die Salbe beziehen könntest, ob das funktioniert bzw. einen Versuch wert ist.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
whoopy
Beiträge: 50
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 07:47

Re: Plattenepithelkarzinom Schläfe

Beitrag von whoopy » Montag 23. November 2020, 16:45

Danke für die links. Ich hatte nur einen gefunden. Die OP Wunde ist nun nach drei Wochen zu. Es war noch ein Drainageloch gelassen worden, da sich viel Wundwasser bilden würde und auch hat.
Wir beginnen diese Woche mit einer Chemotherapie mit Cisplatin per Direktinjektion ins Tumorgebiet.
Sollte das keine langfristige Wirkung haben, würde ich Irene anschreiben und es mit Blutwurz versuchen. Das Zeug hat damals ein Subkutanes Sarkoid raus geholt und darum könnte ich mir vorstellen,dass es eine Möglichkeit wär. Ich werde nicht ständig an ihr rumschnippeln lassen. Das steht fest.
Ich denke da es nur mit kranken Gewebe reagiert, wäre es beim Rezidiv, bzw erneutem Wachstum der verbliebenen Tumorzellen auf jeden Fall einen Versuch wert.
Ich dachte nur vielleicht hat es hier schon mal jemand versucht.
LG
Antworten

Zurück zu „Vorstellungen der Pferde mit Karzinom“