Pamira - ES-Rezidiv Innenschenkel + Gesicht - OP + Chemo (Mitomycin)

Erfolgreiche Behandlungstagebücher werden hierher verschoben. Schön wäre es, wenn ihr diese ab und an mit einem Erfolgsbild aktualisieren würdet um zu berichten, ob das Pferd sarkoidfrei geblieben ist.
Forumsregeln
Erfolgreiche Behandlungstagebücher werden hierher verschoben. Schön wäre es, wenn ihr diese ab und an mit einem Erfolgsbild aktualisieren würdet um zu berichten, ob das Pferd sarkoidfrei geblieben ist.

Bitte denkt immer daran, dass es Ziel des Forums ist, möglichst viele positive Behandlungsberichte zu sammeln, um anderen Usern Mut zusprechen.

Wir möchten uns hier für die aktive Teilnahme am Forum bedanken!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Sahiba
Beiträge:704
Registriert:Montag 18. Februar 2008, 11:53
Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Sahiba » Donnerstag 2. Juni 2016, 17:15

Petra hat geschrieben:Mensch Sahiba ....erklär mal bitte kurz. Warum will man eine so starke Reaktion nicht haben? Weil es den Sarkoid zu sehr reizt? Ich war eigentlich immer froh wenn ich eine deutliche Reaktion hatte....Allerdings habe ich dann immer einmal mit Belavet gesprüht. Am nächsten Tag war dann alles immer wieder recht "trocken". Durch das Belavet? Man weiss es nicht.....Ist ja irgendwie nur Wasser.....

Zum einen ist die Kooperation des Pferdes wichtig. Je mehr Reaktion (also Siffe) desto unangeneher fühlt es sich vermutlich für das Pferd an. Zum anderen, krustet es nicht so gut, wenn sich so viel Siff bildet. Das ist meine Erfahrung mit den SM bei meinem Pony. ;) Kann bei ES und anderen Pferden anders sein. Ich geb hier ja nur Empfehlungen ab. Im Zweifel einfach mal ausprobieren. ;)
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Freitag 3. Juni 2016, 11:34

3. Juni 2016
Bild
Bild
Das im Gesicht liess ich in Ruhe.
Das am Schenkel sah nach dem Einschmieren so aus:
Bild
Wenn es sich verflüssigt und "abrinnt" soll es mir auch recht sein. Trotzdem denke ich dass ich die CompX eventuell noch mehr verdünne...
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Samstag 4. Juni 2016, 17:16

4. Juni 2016
Bild
Das im Gesicht wurde auf dem Ausritt doch ein bisschen aufgerieben - hab es mit verdünnter CompX beschmiert.
Bild
Das am Schenkel war auch wieder "offen". Heute gab's wieder einen Eier-Tanz beim Schmieren...
Nordin
Beiträge:22
Registriert:Mittwoch 25. Mai 2016, 08:10

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Nordin » Samstag 4. Juni 2016, 19:29

Hallo,

Ich habe mit viel Interesse dein Tagebuch gelesen.
:respekt:

Alle Achtung das du das so toll durch hältst.
Meine ebenfalls creme farbige Stute hat ein ES am Auge.
Und evtl. Welches noch unter der Haut daneben.

Bekomme da schon die Kriese.
Dein ES am Kopf sieht ja schon gut aus!

Ich drück dir die Daumen
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Samstag 4. Juni 2016, 20:02

Hallo Nordin!
Danke für Deine lieben Worte und die Anteilnahme. Manchmal ist es echt zum Verzweifeln - aber das hilft ja nicht weiter. Ja ich denke auch dass das am Kopf sich eigentlich ganz gut behandeln lässt. Sorgen macht mir das fiese Rezidiv am Innenschenkel. Ich habe auch schon einige Isabellen, Falben und Lichtfüchse kennengelernt die mit Sarkoiden leben. Scheinbar ist die Farbe auch eine mögliche genetische Komponente... Muss mir dann Dein Tagebuch anschauen. Ich wünsche Euch viel Kraft und Energie für die Bekämpfung des Sarkoides.
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Montag 6. Juni 2016, 14:40

Gestern wieder berufsbedingte Zwangspause.
6. Juni 2016
Bild
Das sieht gut aus meine ich.
Innenschenkel:
Bild
Bild
Heute musste ich richtig böse werden - hat sie doch erstmals gezielt in meine Richtung getreten als ich mich mit der Salbe genähert habe. Nachdem ich sie an der Nase gepackt und angebrüllt habe, war sie schwer beeindruckt und liess sich brav eincremen. Mit der CompX bin ich inzwischen auf eine Verdünnung von 1:7 runter gefahren - im Prinzip schmier ich nun braunes Melkfett. Es gab im Anschluss keinerlei Unmutsbezeugungen vonseiten des Pferdchens. Das Sarkoid selbst hat den Anschein als ob es sich auflösen bzw. zersetzen wolle. Ich bin zuversichtlich.
Sahiba
Beiträge:704
Registriert:Montag 18. Februar 2008, 11:53

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Sahiba » Montag 6. Juni 2016, 16:54

Schmierst du am Kopf noch? So wie das aussieht, würde ich meinen, du kannst da Pause machen.

Das andere ist weiterhin hässlich, reagiert aber brav. Da wirst du noch viel Geduld brauchen und dein Pferdchen auch. Hoffentlich gewöhnt sie sich nicht daran, von dir angebrüllt zu werden und ist dann irgendwann auch nicht mehr davon beeindruckt.
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Montag 6. Juni 2016, 18:27

Hallo Sahiba!
Am Kopf ist natürlich Pause.
Das heute mit dem Anbrüllen war hoffentlich eine Ausnahme. Nur: Treten lass ich mich nicht - da ist Schluss mit lustig. Außergewöhnliche Ereignisse erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Ausserdem hat ihr die extrem verdünnte CompX keinerlei Unbehagen bereitet - die Lage sollte sich also entspannen.
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Dienstag 7. Juni 2016, 10:33

7. Juni 2016
Bild
Bild
Bild
Einschmieren ist heute unglaublich entspannt abgelaufen. Ich hoffe nur dass ich mit der derart verdünnten CompX irgendwann nochmal eine Kruste zusammenbekomme... Dieses Teil ist wie ein verwachsenes Loch... Das Geschmiere am Schenkel stört sie nicht - dafür versucht sie wieder das am Kopf aufzureiben bzw. -kratzen.
Benutzeravatar
Pamira
Beiträge:243
Registriert:Mittwoch 25. März 2015, 19:11

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Pamira » Dienstag 7. Juni 2016, 11:01

7. Juni 2016
Hier noch Bilder der Teile nachdem die Salbe eine halbe Stunde eingewirkt war:
Bild
Bild
Benutzeravatar
Petra
Beiträge:1504
Registriert:Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: Pamira - ES-Rezidiv am Innenschenkel + ES im Gesicht - CompX + XXTerra

Beitrag von Petra » Dienstag 7. Juni 2016, 13:49

Hm.....also....immer wenn ich den schmierigen Sarkoid am Oberschenkel deines Pferdes sehe, juckt es mir in den Fingern.
Ich hatte bei meiner Stute ja auch nie so eine derbe Kruste, zwischendurch war das einfach nur suppig. Und dann bin ich hier im Forum auf das Belavet gestoßen. Das ist einfach nur Wasser, allerdings ionisiert, ohne jegliche Zusätze. Aufgesprüht entzieht es Bakterien der Nährboden weil es PH neutral wirkt.....oder so.
Hier im Forum hat es jemand angewendet, weil er partout keine Krusten auf seinen Sarkoid bekam. Und bei jemand anderen wurden damit Spülungen durch eine Tierheilpraktikerin gemacht, als ein Sarkoid nach innen durchbrach.
Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich das Belavet benutze ist direkt kurze Zeit später der gesamte Sarkoid Bereich trocken und sauber. Ich benutze es nicht täglich, sondern nur bei Bedarf. So habe ich das Gefühl, ich kann die zu nassen Perioden steuern.
Ich würde nie etwas anderes zum desinfizieren nehmen, um den Sarkoid nicht zu reizen. Aber warum auch immer, bei mir wirkt das Zeug.....das suppige ist weg .....ich lasse es aber erst einige Zeit suppen.... dann sprühe ich einmal.
Falls dich das interessiert, schau mal hier im Forum und gib bei der Suchmaske "Bela" ein.
In der Beschreibung des Herstellers steht übrigens unter anderem "Anwendung bei Sarkoiden".
Antworten

Zurück zu „Erfolgsstories die Mut machen“