Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/
Forumsregeln
Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/

Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt, wir sind hier lediglich ein Zusammenschluss von interessierten Usern, die sich das Thema Sarkoid zum Hobby gemacht haben und hier unentgeltlich ihre Freizeit einbringen.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Tigerschecke
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 07:05

Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Beitrag von Tigerschecke » Mittwoch 15. Januar 2020, 17:55

Hallo zusammen!

seit Juli diesen Jahres besitze ich eine mittlerweile 3 Jahre 9 Monate alte Norikerstute.
Von ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, daß sie als Absetzer für 2 Jahre auf eine Alm in Oberösterreich kam (ich vermute daher den Zusammenhang mit dem bovinen Papillom-Virus) und schließlich im April in Deutschland landete. Im Juli kam sie dann zu mir.

Sie lebt in einer Stutenherde im Offenstall.
Zusätzlich zu unendlich Heu füttere ich ihr Weideriegel von Marstall und seit ein paar Tagen Schwarzkümmelpellets von Urkraft, da man mir gesagt hat, daß es nicht schaden kann, Spurenelemente zusätzlich zu füttern.

Angefangen hat das Sarkoid mit einem kleinen Knubbel im Ohr - zur Hochzeit der Kriebelmücken im August. Ich dachte erst, da hat sie einen Stich und reagiert etwas allergisch. Nach ein 1-2 Wochen war es erbsengroß und plötzlich blutig. Habe es daher wegen der Mückenplage mit Silberspray und Zinkpaste behandelt, damit es sich nicht entzündet. Danach hat es nochmals einen Schub getan (vermutlich habe ich es zu sehr gereizt) und nun ist es etwa so groß wie eine große Haselnuß und wenn ihr das Bild anschaut seht ihr, daß das Ding seine Freunde mitgebracht hat :shock: ...

Seit Anfang Dezember lasse ich es in Ruhe und es ist nicht weiter gewachsen. Aber ich traue dem Frieden nicht und würde es dazu gerne mit der CompX-Salbe behandeln.
Vorher möchte ich es aber noch zu 100% tierärztlich abklären lassen, bzw. zusammen mit dem Tierarzt eine "Bestandsaufnahme" machen und ihn über mein Vorhaben in Kenntnis setzen.

Eine Frage habe ich gleich:
In einem Beitrag habe ich gelesen, daß die Salbe bei Wärme am Besten wirkt.Dort wurde das Pferd unter ein Solarium gestellt. Nun, ich habe weder ein Solarium, noch Wärme. Soll ich mit der Behandlung bis zum Frühjahr warten?

Aber zunächst zeige ich Euch die Bilder (Es ist das rechte Ohr):

Viele Grüße
Patricia

P.S. Mein Pferd stand auf der Koppel - daher nicht "fotofein"
Dateianhänge
Sakoid1a.jpg
rj-hü
Beiträge: 704
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Beitrag von rj-hü » Mittwoch 15. Januar 2020, 22:25

Hallo und willkommen im Forum.

Mich würde interessieren, was dein TA dann dazu sagt, wenn du ihn befragt hast.
Obwohl es aussieht wie ein Sarkoid, wäre auch aurales Plaque möglich, dann müsstest du aber wahrscheinlich noch mehr helle Flecken haben.
Für Sarkoid spricht m.E. die Entwicklung. Aber ich bin da kein Experte.

Lies dich zunächst mal durch's Forum und schau dir auch die allgemeinen Hinweise zum AP an: http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/i ... en-plaque/

Du kannst auch mal im Archiv schauen: https://sarkoid.forumo.de/search.php?ke ... bmit=Suche

Zur CompX - ja, man sagt, dass Wärme vorteilhaft ist, aber es ist nicht so, dass sie im Winter nicht wirkt.
Von der Jahreszeit würde ich selbst die Behandlung nicht abhängig machen.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Tigerschecke
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 07:05

Re: Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Beitrag von Tigerschecke » Donnerstag 16. Januar 2020, 07:19

Hallo rj,

ich habe das Glück (hoffe ich zumindest) , in 10km Entfernung eine Tierklinik zu haben, die sich auf Pferde spezialisiert haben.
Daher habe ich erfahrene Tierärzte an meiner Seite, die schon das ein oder andere Sarkoid gesehen haben.
Ich würde die Behandlung nie ohne einen Tierarzt beginnen. Bei Komplikationen weiß er gleich über den Verlauf Bescheid.

Manche Reiter vom Stall würden im Moment gar nichts machen und behaupten, daß das Ding von selbst irgendwann abfällt. Nachdem es momentan nicht weiterwächst, versuche ich mir keinen Streß zu machen.
Doch ich bin überzeugt, daß es nicht von selbst weggeht...

Es ist übrigens eine Kugel, die auf einem Stiel steht - soweit ich das erfühlen konnte. Mein Pferd möchte dort nicht angefasst werden - das kann dann noch heiter werden.

Schönen Tag noch und sobald ein Tierarzt da war, melde ich mich (ich will da nicht alleine durch...)
Patricia
rj-hü
Beiträge: 704
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Beitrag von rj-hü » Freitag 17. Januar 2020, 12:20

Lies dir aber auf jeden Fall auch die allgemeinen Hinweise zur Anwendung am Ohr durch, falls du es noch nicht gemacht hast.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Tigerschecke
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 07:05

Re: Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Beitrag von Tigerschecke » Samstag 22. Februar 2020, 15:35

Hier mal ein Update,

ich habe mir "Gladiator Plus" geholt, um eine 40-Tage-Kur mit meiner Stute zu machen, da ich ihre Nährstoffspeicher nach dem Winter wieder auffüllen möchte. Zudem bekam sie hin und wieder einen Weideriegel von Marstall und Schwarzkümmelpellets. Nach 14 Tagen wirkte das Sarkoid "welk" und hing leicht herunter und heute -2 Tage später- sehe ich das:

Bild

Es ist abgefallen :shock: !!
Natürlich werde ich es weiterhin beobachten, aber damit hätte ich nicht gerechnet.
Mttlerweile hatte ich auch hinten oben am Oberschenkel eine etwa 1cm große Stelle ähnlich "wildem Fleisch" gefunden (roh,blutig). Das trocknet auch gerade ab.

(Gerade ärgere ich mich sehr, daß ich nicht mehr Fotos gemacht habe :oops: ... Ich mache mal die Tage noch welche).

Das wäre natürlich wunderbar, wenn meinem Pferd das ausreichen würde, die Sarkoide in Schach zu halten!
Viele Grüße
Patricia
Dateianhänge
Sarkoid 2.jpg
rj-hü
Beiträge: 704
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Fast 4jährige Norikerstute mit Sarkoid(en) am Ohr

Beitrag von rj-hü » Sonntag 8. März 2020, 11:58

Und? Wie hat es sich weiter entwickelt?
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Antworten

Zurück zu „Vorstellung der Pferde mit Sarkoid“