7jähriger AV-Wallach: 3 ES (Gurtlage, Bauch, Brust)

Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/
Forumsregeln
Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/

Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt, wir sind hier lediglich ein Zusammenschluss von interessierten Usern, die sich das Thema Sarkoid zum Hobby gemacht haben und hier unentgeltlich ihre Freizeit einbringen.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
June
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2020, 00:06

7jähriger AV-Wallach: 3 ES (Gurtlage, Bauch, Brust)

Beitrag von June » Donnerstag 21. Mai 2020, 01:02

Hallo an alle!

Ich bin neu hier und möchte uns kurz vorstellen:
Ich bin Julia und habe mir im März den Traum vom eigenen Pferd erfüllt. Jordoh ist mein 7 jähriger Vollblutaraberwallach, den ich mit dem Wissen einer haarlosen Stelle in der Gurtlage gekauft habe.

Unsere Hauptbaustelle ist ein okkultes ES in der Gurtlage, mit varuköser Erhebung an einer Stelle des Sarkoids. Für die Größe werde ich noch passende Bilder mit Maßeinheit nachreichen.
Nebenschauplatz sind wie ich mittlerweile herausgefunden habe eine 10cent große Stelle am Bauch und eine an der Brust. Die Stelle an der Brust hat eine pickelige geschlossene Erhebung.

Er steht in einer Herde 24/7 auf Wiese und fühlt sich dort augenscheinlich sehr wohl und wirkt mental sehr ausgeglichen.

Zu der Geschichte:
Jordoh zeigte im Herbst 2017 alle Anzeichen für einen Mückenstich in der Gurtlage. Diese Stelle entzündete sich und es wuchs wildes Fleisch. Das war zumindest die Interpretation des damals behandelnden TA, weshalb es im folgenden Frühjahr im Rahmen des Zähne machens abgebunden wurde. Leider nur mit mäßigem Erfolg: es fiel ab und heilte gut zu, aber es wurde nicht alles erwischt, sodass schuppige Elemente zurück blieben. Er war zu keiner Zeit empfindlich oder schmerzgeplagt. Die Vorbesitzerin schmierte die Stelle täglich mit Bepanthen o.ä. um sie Geschmeidig zu halten. Von da an war es unauffällig.

Im März diesen Jahres wechselte er in meinen Besitz. In der AKU wurde die Stelle als "haarlose verkrustete Stelle in der Gurtlage" bezeichnet. Niemand erwähnte ES und ich hatte damit keinerlei Erfahrungen, weshalb ich die Geschichte mit dem Stich glaubte...
Ich beobachtete die Stelle, cremte weiter wie mir empfohlen und stellte nach dem Anweiden mit Wurmkurgabe eine warzenartige Erhöhung am GurtlagenSarkoid fest. Daraufhin begann ich mich zu informieren und begann am nächsten Tag (05.05.) mit Aciclovir und Oregano sowie Rote Beete Chips Fütterung. Einmal hat der Longiergurt etwas an der Warze gescheuert, es war gerötet und wahrscheinlich auch etwas angekratzt, vergrößerte sich aber seit der Entstehung nicht weiter.

Mein Plan:
In Absprache mit meiner TÄ, die einige Pferde mit ES betreut, werden wir fürs erste weiter mit Aciclovir behandeln, da es flach und flächig ist. OP kommt nicht in Frage und "scharfe" Salben wie CompX sollen erst die gesteigerte Form sein. Ich habe mich auf eine lange Behandlungszeit eingestellt und plane es die nächsten 6 Monate so zu versuchen (Aciclovir, Oregano, Rote Beete). Sie empfahl mir mich auf die Gurtlage zu konzentrieren und die anderen Stellen erstmal ruhen zu lassen.

Meine Fragen (an euch? :- ) :
1) haltet ihr den Weg für sinnvoll?
2) wie bekommt ihr wie viel Oregano ins Pferd? Ist Öl besser/effektiver?
3) die Stellen doch alle gleichzeitig behandeln?
4) was kann ich sonst tun, um ihn zu unterstützen?
5) alternative äußere Mittel? Was sollte ich als nächstes probieren? (Sole Zahncreme, Thujasalbe und Thujatinktur befinden sich im Sortiment)
6) wird Thujatinktur verdünnt und wie tragt ihr sie am besten auf?

Ihr seht, Fragen über Fragen. Ich freue mich auf einen regen Austausch und die ein oder andere Anregung. Bilder versuche ich hier noch reinzubekommen. Fehlen noch Informationen? Ich bin gespannt was ihr dazu sagt.

Liebe Grüße
Jordoh und Julia
20200518_123225.jpg
Der Dateianhang 20200516_171123.jpg existiert nicht mehr.
Der Dateianhang 20200516_171053.jpg existiert nicht mehr.
Der Dateianhang 20200518_123225.jpg existiert nicht mehr.
rj-hü
Beiträge: 639
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 7jähriger AV-Wallach: 3 ES (Gurtlage, Bauch, Brust)

Beitrag von rj-hü » Samstag 23. Mai 2020, 22:04

Hallo Julia,

willkommen hier im Forum.

Zu deinen Fragen:
1) haltet ihr den Weg für sinnvoll?
Grundsätzlich finde ich es gut von "klein nach groß" vorzugehen.
Ich denke aber nicht, dass du 6 Monate brauchst, um herauszufinden, ob Aciclovir der richtige Weg ist.
Vermutlich wirst du schon in 1-2 Monaten sehen, ob es sich in die richtige Richtung entwickelt, stagniert oder schlechter wird.
Bedenke dabei, dass jede Behandlung das ES auch reizt. Du hast angefangen, also musst du es auch zu Ende bringen. Wenn dieser Weg nicht der richtige ist, dann musst du einen anderen gehen. Aufgeben ist keine Option.

2) wie bekommt ihr wie viel Oregano ins Pferd? Ist Öl besser/effektiver?
Ich habe Oregano kurweise gefüttert. Ich glaube es waren 30g/Tg.
Ich habe es zwar langsam gesteigert, aber meine Stute hat es gerne gefressen. Sie hat es mit der täglichen Mineralfutterfütterung bekommen.
Als ich später eine zweite Kur füttern wollte, hat sie es gar nicht mehr gefressen. Ob die Qualität eine andere war? Wer weiß. Jedenfalls würde ich es an deiner Stelle in das tägliche Futter mischen und gegebenenfalls einschleichen.

3) die Stellen doch alle gleichzeitig behandeln?
Als Faustregel kann man sagen, dass je kleiner die Sarkoide, desto besser sind sie behandelbar.
Wenn sich die Sarkoide nicht verändern, dann kann man sicher auch überlegen, sie einfach nur zu beobachten. Wir haben auch so eine Stelle, die ich seit Jahren nur beobachte (ist allerdings auch eine heikle Stelle). Allerdings würde ich persönlich spätestens anfangen zu behandeln, wenn sich ein Sarkoid verändert, sprich größer wird und/oder aufgeht.
Da musst du dir leider eine eigene Meinung bilden, was die bessere Variante ist.

4) was kann ich sonst tun, um ihn zu unterstützen?
Du machst ja schon was mit Oregano und rote Beete. Es gibt einige weitere Zusatzfutter, die man geben kann wie z.B. Hagebutten, spezielle Kräuter, GP, usw..
Man kann auch eine Heel Kur machen (habe ich persönlich keine Erfahrung mit, du findest aber hier im Forum Beispiele dazu).
Alles was das Immunsystem stärkt ist auf jeden Fall gut.

5) alternative äußere Mittel? Was sollte ich als nächstes probieren? (Sole Zahncreme, Thujasalbe und Thujatinktur befinden sich im Sortiment)
Jedes Sarkoid reagiert anders. Was bei einem hilft, hilft beim nächsten noch lange nicht und umgekehrt.
Für mich persönlich fallen Sole Zahnpasta und Thuja in die Kategorie unter Aciclovir, also wäre meine nächste Wahl die Blutwurzsalben. Aber auch das ist nur meine persönliche Meinung. Am besten sprichst du das auch nochmal mit deiner TÄ ab.

6) wird Thujatinktur verdünnt und wie tragt ihr sie am besten auf?
Thujatinktur würde ich pur verwenden.

Zu den Fotos. Wenn du mehre Fotos hochladen möchtest, dann darfst du nicht mehr auf Vorschau gehen, sondern musst direkt absenden. Ansonsten wird immer nur ein Bild behalten und die anderen erscheinen nicht.
Versuch es einfach nochmal.

Ein Größenmaßstab wäre natürlich gut. Und natürlich auch im weiteren Verlauf immer ungefähr derselbe Winkel.
Das macht es einfacher zu sehen, ob und was sich verändert.

Ich drücke die Daumen, dass ihr eure Sarkoide schnell los werdet.
Berichte bitte gerne weiter.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Antworten

Zurück zu „Vorstellung der Pferde mit Sarkoid“