25 jähr.Stute Lebertranzinksalbe und Aciclovir

Erfolgreiche Behandlungstagebücher werden hierher verschoben. Schön wäre es, wenn ihr diese ab und an mit einem Erfolgsbild aktualisieren würdet um zu berichten, ob das Pferd sarkoidfrei geblieben ist.
Forumsregeln
Erfolgreiche Behandlungstagebücher werden hierher verschoben. Schön wäre es, wenn ihr diese ab und an mit einem Erfolgsbild aktualisieren würdet um zu berichten, ob das Pferd sarkoidfrei geblieben ist.

Bitte denkt immer daran, dass es Ziel des Forums ist, möglichst viele positive Behandlungsberichte zu sammeln, um anderen Usern Mut zusprechen.

Wir möchten uns hier für die aktive Teilnahme am Forum bedanken!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Antworten
Ponyfrau
Beiträge: 8
Registriert: Montag 6. Juli 2020, 23:29

25 jähr.Stute Lebertranzinksalbe und Aciclovir

Beitrag von Ponyfrau » Dienstag 7. Juli 2020, 22:13

Hallo, ich habe einen aktuellen Fall eines Sarkoides bei einem Wallach....den habe ich hier in das Behandlungstagebuch eingestellt. Vor zwei Jahren habe ich eine 25 jährige Stute in Gnadenbrot genommen. Ziemlich gleich nach ihrer Ankunft, habe ich mit Entsetzen diese papillenartigen Dinger gesehen:
Paprika 28.10.2018 1,1.jpeg
Paprika 02.11.2018 .jpeg
und noch etwas näher am 28.10.2018
lt der Tierarztvertretung wäre es kein Sarkoid und sie könne nicht sagen was es ist. Wir haben unds darauf geeinigt, dass ich es versuchen könne mit Lebertranzinksalbe abzudecken. Auf den folgenden Fotos ist gut zu erkennen um diese Papillen, sind noch Reste der Salbe, diese grauen Schlieren. Danach fingen diese Papillen an zu reagieren und blüten regelrecht auf. Ich habe mich sehr viel im Netz belesen, auch damals habe ich dieses tolle Fotum schon entdeckt. Bin dann auf Aciclovier gestoßen. Zwei bis drei Tage später habe ich mit dem Aciclovir zwei mal täglich angefangen dünn einzusalben.
Paprika 28.10.2018 1.jpeg
so sah es am 01.11.2018 aus. Und dann veränderten diese Teile sich jeden Tag.
02.11.2018
Paprika 02.11.2018 .jpeg
04.11.2018
Paprika 04.11.2018 .jpeg
05.11.2018
Paprika 05.11.2018 .jpeg
Dachte schon, oh mein Gott :o , was passiert da??? Doch schienen sich einige anzufangen zu lösen, von alleine abzufallen :P , ich habe nur weiter fleissig gesalbt mit Acoclivir und zusätzlich Mineralstoffe zugefüttert ind 1,5 facher Dosierung, also hoch :mrgreen: .
06.11.2018
Paprika 06.11.2018 .jpeg
07.11.2018
Paprika 07.11.2018 .jpeg
08.11.2018
Paprika 08.11.2018 .jpeg
so langsam schrumpften Alle zusammen und fielen ab :lol: . Das ist auf den Bilder, wenn man sie vergrößert, gut zu erkennen, daß die Wunden von Außen nach innen abheilen. Meiner persönlichen Meinung :geek: nach, waren es Sarkoide. Total typisches Verhalten dieser Dingelchen...wenn ich mir hier so die Berichte ansehe :idea: . Alles ging dann sehr schnell, da hatte ich nicht nochmal einen Tierarzt bestellt, und es heilte komplett ab. Ich habe nur knapp zwei Tübchen besorgt gehabt. Es reichte aus. Ich hatte dann leider keine Bilder mehr gemacht. Aber bis Dezember war alles weg. Dachte nicht, dass ich diese Bilder irgendwo einstelle. Ich hoffe, mein Beitrag hat ein wenig Zuversicht geschenkt. Ich stelle morgen ein Bild rein, wie diese Stelle jetzt aussieht. Ich hoffe ja nun sehr stark, daß sich das Sarkoid bei meinem Wallach an der Schlauchtasche auch so schnell verzieht :cry: . Viel Erfolg wünsche ich uns Allen, bis bald.
Ponyfrau
Beiträge: 8
Registriert: Montag 6. Juli 2020, 23:29

Re: 25 jähr.Stute Lebertranzinksalbe und Aciclovir

Beitrag von Ponyfrau » Sonntag 26. Juli 2020, 15:24

Hallo, hier noch das versprochene Bild von der momentanen Situation, also gut 1 und dreiviertel Jahr später, nichts Neues. :lol:
Situation 10.7.2020 Stute 27.png
Antworten

Zurück zu „Erfolgsstories die Mut machen“