Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Bereich für Mitglieder die Hilfe bei der Behandlung benötigen und diese von Anfang bis Ende inkl. Bildern für andere User dokumentieren möchten. Gute Qualität, Datumsangabe u. gleiche Perspektive der Bilder beachten.
Da unsere Moderatoren bemüht sind, hier Hilfe zu leisten, erwarten wir auch bei erfolgreicher Behandlung ein kurzes Abschlusspost mit Bild oder bei Beendigung einen kleinen Hinweis um das Tagebuch ins Archiv zu verschieben.
Im Titel bitte Usernamen, Behandlungsart, Tumorart und Tumorstelle angeben. Dies erleichtert die Suche!
Forumsregeln
Bereich für Mitglieder die Hilfe bei der Behandlung benötigen und diese von Anfang bis Ende inkl. Bildern für andere User dokumentieren möchten. Gute Qualität, Datumsangabe u. gleiche Perspektive der Bilder beachten.
Da unsere Moderatoren bemüht sind, hier Hilfe zu leisten, erwarten wir auch bei erfolgreicher Behandlung ein kurzes Abschlusspost mit Bild oder bei Beendigung einen kleinen Hinweis um das Tagebuch ins Archiv zu verschieben.
Im Titel bitte Usernamen, Behandlungsart, Tumorart und Tumorstelle angeben. Dies erleichtert die Suche!
Die von uns und anderen Usern gegebenen Tipps ersetzen keinen Tierarzt.
Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Antworten
Highlight
Beiträge:5
Registriert:Samstag 10. September 2022, 09:32
Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von Highlight » Samstag 10. September 2022, 10:16

Hallo,

ich hoffe ich darf hier reinschreiben, auch wenn es noch an Bildern mangelt. Da achtet man ja zu Beginn nicht immer so drauf :oops: , wird aber besser.
Ich habe einen nun dreieinhalbjährigen Freiberger Wallach. Seit drei Jahren gehört er mir.
Gleich zu Beginn hat sich sein schlecht ausgeprägten Immunsystem bemerkbar gemacht; ständig Husten, verschleimte Nüstern, aus kleinen Wunden wurden vereiterte Wunden.
Zum Aufwachsen hatte ich ihn in einer Aufzucht, 45 Minuten Hin/65 Minuten Rückweg von mir entfernt. Daher war ich nur einmal die Woche da, Fütterung, TA etc. wurde alles vom Betrieb gemacht.
Seit Montag steht er nun endlich bei mir in der Nähe. Er steht im Offenstall mit 6/7 anderen Wallachen und derzeit 24/7 Weide (gut gemischtes Gras, keine "Kuhweide"). Seit Montag bekommt er nun auch Mineralfutter & Abwehrkräuter (Krauterie: Hagebutten, Purpursonnenhutkraut, Schwarzkümmelsamen, Zistrose, Taigawurzel) um seinem Immunsystem auf die Sprünge zu helfen.
Wann genau das ES aufgetreten ist weiß ich leider nicht. Vor ca. einem Jahr hatte er eine ganz normale Wunde. Sie eiterte, wurde vom TA gespült, mit AB behandelt, heilte.... und wurde aufgebissen. Immer und immer wieder. Bis sie dann nach außen wuchs (und immer wieder abgebissen wurde). Als der "beißende" Wallach nicht mehr in der Herde war blieb der "Knubbel", sah nicht gut aus, aber störte lt. TA das Pferd nicht und daher sollte die Behandlung bis zum Umzug warten.
Das ES veränderte sich immer mal, da das Pferd es sich selber aufbeißen kann und es sich auch einfach beim wälzen abreißt. Mal ist es fleischig, mal verkrustet. Vom verkrusteten ES habe ich kein Bild, auch nicht vom fleischigen, leider nur vom roten.
Der TA hat mir eine Salbe geben lasen und die Anleitung per Link geschickt. Und da fängt es schon an.... Laut Salbe 4-5 Tage eincremen, laut Link solange bis sich eine harte Kruste bildet... Tja nun...
Montag (05.09.) hat sich das Pferd das ES teils aufgescheuert. Habe den verkrusteten und den offenen Bereich geschmiert. Dienstag war dann eine braune, weiche Kruste über allem, drauf geschmiert. Mittwoch war diese dünne Kruste teils offen, drauf geschmiert. Fand das Pferd schon unangenehm. Donnerstag war wieder eine Schicht mit Rissen, dort geschmiert. Freitag war alles zu, allerdings nicht mehr glatt sondern leicht hart verkrustet, Pferd wälzt sich, unten bricht die Kruste ab. Habe dann auch dort geschmiert, fand er wieder ok...
Ein wenig ratlos wann ich schmieren soll und wann nicht bin ich geblieben. Habe hier schon ein wenig durchgelesen, aber so richtig schlau bin ich nicht draus geworden :( .
Dateianhänge
09.09..jpeg
09.09.
02.06..jpg
02.06.
28.05..png
28.05.
Highlight
Beiträge:5
Registriert:Samstag 10. September 2022, 09:32

Re: Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von Highlight » Samstag 10. September 2022, 17:43

Heute war es verkrustet, Kruste die sich ablöst. Darunter habe ich geschmiert. Fand er ok.
Dateianhänge
10.09..jpg
10.09.
Highlight
Beiträge:5
Registriert:Samstag 10. September 2022, 09:32

Re: Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von Highlight » Mittwoch 14. September 2022, 20:22

Die Kruste ist hart, mal offen mal zu...Kruste selber schmiere ich nicht, aber Öffnungen bzw Ablösungen. Lässt er sich gut gefallen.
Dateianhänge
12.09.jpg
14.09. 2
14.09.22.jpg
14.09.
13.09.22.jpg
13.09. 2
13.09.jpg
13.09. 1
12.09.222.jpg
12.09. 2
12.09.22.jpg
12.09. 1
24.06.22.jpg
ALT 24.06.
Highlight
Beiträge:5
Registriert:Samstag 10. September 2022, 09:32

Re: Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von Highlight » Donnerstag 15. September 2022, 18:56

Heute war die Kruste ab. Die Wunde drückt sich nach draußen. Festschmauß für Fliegen. Nicht empfindlich, kein Eiter. Habe wieder geschmiert.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2022-09-15 at 15.24.23.jpeg
15.09.
WhatsApp Image 2022-09-15 at 15.24.07.jpeg
15.09.
rj-hü
Beiträge:1296
Registriert:Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von rj-hü » Freitag 23. September 2022, 12:40

Hallo und willkommen im Forum.
Die Salbe, die du bekommen hast, ist XXT? (lt. Titel)

Die XXT wird zumindest anfangs üblicherweise unverdünnt in Intervallen angewendet. Zum Beispiel 4 Tage schmieren, 4 Tage Pause, 4 Tage schmieren, usw., zunächst auch unabhängig vom Krustenstand.
Die XXT verursacht Entzündungen, die das Sarkoidgewebe abstoßen sollen.
Die Pausen brauchst du zum heilen und damit es keine Schwellungen durch die Entzündungen gibt.

Ich würde das mal 3 Zyklen lang machen und dann mal schauen, wie der Stand ist.

Zeig dann gerne nochmal Fotos.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Highlight
Beiträge:5
Registriert:Samstag 10. September 2022, 09:32

Re: Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von Highlight » Montag 26. September 2022, 19:15

Hi,

ja, ich habe noch weitere Bilder, muss sie nurmal vom Handy aufn PC schieben.
Auf der Salbe steht EquiCutis, beim Hersteller auf der Website steht darunter xxTerra.
rj-hü
Beiträge:1296
Registriert:Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Wallach, 3 Jahre, ES am linken Vorderbein außen, XX Terra

Beitrag von rj-hü » Montag 26. September 2022, 22:05

Ja, ok, die würde ich zunächst in Intervallen anwenden (wie gesagt erstmal unabhängig vom Krustenstand).
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Antworten

Zurück zu „Behandlungstagebuch CompX/xxTerra/Dermequin“