4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Bereich für Mitglieder die Hilfe bei der Behandlung benötigen und diese von Anfang bis Ende inkl. Bildern für andere User dokumentieren möchten. Gute Qualität, Datumsangabe u. gleiche Perspektive der Bilder beachten.
Da unsere Moderatoren bemüht sind, hier Hilfe zu leisten, erwarten wir auch bei erfolgreicher Behandlung ein kurzes Abschlusspost mit Bild oder bei Beendigung einen kleinen Hinweis um das Tagebuch ins Archiv zu verschieben.
Im Titel bitte Usernamen, Behandlungsart, Tumorart und Tumorstelle angeben. Dies erleichtert die Suche!
Forumsregeln
Bereich für Mitglieder die Hilfe bei der Behandlung benötigen und diese von Anfang bis Ende inkl. Bildern für andere User dokumentieren möchten. Gute Qualität, Datumsangabe u. gleiche Perspektive der Bilder beachten.
Da unsere Moderatoren bemüht sind, hier Hilfe zu leisten, erwarten wir auch bei erfolgreicher Behandlung ein kurzes Abschlusspost mit Bild oder bei Beendigung einen kleinen Hinweis um das Tagebuch ins Archiv zu verschieben.
Im Titel bitte Usernamen, Behandlungsart, Tumorart und Tumorstelle angeben. Dies erleichtert die Suche!
Die von uns und anderen Usern gegebenen Tipps ersetzen keinen Tierarzt.
Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

rj-hü- 4 jährige Stute Sarkoid Achsel- Rezediv nach OP- xxTerra

Beitrag von rj-hü » Sonntag 11. Juni 2017, 20:53

Hallo Zusammen,
seit ein paar Wochen hier mitlesend und rumstöbernd stelle ich uns jetzt kurz in diesem tollen und informativen Forum vor.

Meine 4 jährige Stute und ich kämpfen seit kurzer Zeit mit einem kleinen Sarkoid.
Sie hatte eine Weile – vielleicht so 6 Monate? – diese kleine Warze in der Achsel, bis ich den TA als er eh zum Impfen da war, dann doch mal drauf schauen ließ, obwohl die Warze sich unauffällig verhielt.
Kurz und gut, die Sichtdiagnose war eindeutig ES.

Zusätzlich hat sie ca. seit Beginn des Fellwechsels oder vielleicht etwas früher aurales Plaque in einem Ohr und dasselbe Erscheinungsbild in Massen am Bauchnabel. Aurales Plaque am Bauchnabel hatte mein TA noch nie gesehen und hat Rücksprache mit der Klinik gehalten, die bestätigte, dass das in seltenen Fällen vorkommt.
Das AP sollte ich nicht behandeln, weder am Bauch noch am Ohr. Trotz dieses Rats habe ich Belavet angewendet und am Bauch ist das AP nach einiger Zeit und konsequenter Anwendung rückstandslos verschwunden. Der TA hat nicht schlecht gestaunt. Das Belavet hat das AP irgendwie ausgetrocknet und man konnte es mit und mit immer mehr „abwischen/abschubbern“. Am Ohr ist der Status aber gleichbleibend. Es wird nicht mehr, aber auch nicht weniger, wobei ich da natürlich auch nicht sprühen kann, sondern immer nur ein wenig mit Watte auswischen kann. Zusätzlich habe ich eine Weile Gewebekräuter gefüttert.

Zurück zum ES. Hierfür wurde uns die Behandlung mit XXTerra empfohlen und wir begannen also am 24.04. damit. Hier ist unser Startfoto von Tag 1 vor dem erstem Mal schmieren:
$matches[2]


Schon am nächsten Tag war das ES abgefallen.
$matches[2]


Ich habe mit dem TA telefoniert, weil ich nicht wusste, was ich jetzt machen soll und er war einigermaßen überrascht, die Weisung lautete aber klar: weiter schmieren.
Ich schmierte also 38 Tage lang (mit gelegentlicher Rücksprache mit dem TA) immer im Wechsel 4 Tage schmieren / 4 Tage Pause.
Ab hier sollte ich dann nur noch schmieren, wenn keine Kruste vorhanden ist, so dass die XXTerra immer auf die dann vorhandene Wunde/Haut kommt.

Ich wende die XXTerra übrigens pur und super dünn aufgetragen an.

Heute sind wir an Tag 49 und es sieht so aus:
IMG_1928.jpg


Ich schmiere also nur noch, wenn die Kruste gerade abgefallen ist oder wenn sie rissig ist bzw. sich an den Rändern hebt.
Nun hoffe ich, dass irgendwann alles raus ist und die Stelle wieder abheilt.
Was würdet ihr zu dem aktuellen Status sagen?

Mittlerweile – obwohl ich gerade knapp zwei Monate zugange bin und unser ES ja recht klein ist – bin ich ja schon paranoid. Bei jeder kleinen Hautveränderung sehe ich schon neue ES. Ich glaube tatsächlich auch, dass sie im Gesicht eins/welche haben könnte (kleine Erhebungen bzw. haarlose Stellen), doch der TA meint, das könnte alles sein und außerdem würde – selbst wenn es so wäre - bei dieser flachen Form die XXTerra nicht helfen. Solange sich da nichts verändern würde, solle ich es einfach in Ruhe lassen und nur weiter beobachten.

Soweit unsere Zusammenfassung. Ich stelle gelegentlich noch die Entwicklung der einzelnen Tage mit vorhandenen Fotos ein.

Ich wünsche allen viel Kraft, die mit weit größeren ES zu kämpfen haben! (mir macht das Kleine schon zu schaffen und ist für mich belastend…)
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 1503
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von Petra » Montag 12. Juni 2017, 11:03

Moin moin.
Erst einmal ein herzliches Willkommen hier an dieser Stelle ;)
Der Sarkoid ist tatsächlich noch ziemlich klein. Trotzdem ist die Wirkung erstaunlich gewesen....schon am nächsten Tag ist es abgefallen! Da hast du super viel Glück gehabt mit deinem Verlauf.
Das zweite Bild ist leider etwas unscharf, so recht erkennt man da nichts drauf....hast du noch ein anderes Foto von dem aktuellen Stand?
Grundsätzlich solltest du dir überlegen die XXterra nun verdünnt anzuwenden. Sonst weisst du irgendwann nicht mehr, kommen die Krusten von der XXterra oder ist das wirklich noch Sarkoid. Der Verlauf sollte dann nämlich so sein, dass die Stelle schön von innen nach außen zuwächst.....
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Montag 12. Juni 2017, 22:32

Danke, Petra.

ja, unser Sarkoid ist GsD klein, aber ich denke mittlerweile, je früher man denen zu Leibe rückt, desto besser.

Ich schaue mal, ob ich morgen ein besseres Bild machen kann.
Es sind alles Handybilder und auf dem Handy sehen sie irgendwie schärfer aus.

Das Problem mit dem Verdünnen wird sein, dass ich extrem wenig anwende (max. eine stecknadelkopfgroße Menge, eher weniger) und ich von TA nur eine kleine Menge aufgezogen in einer Spritze bekommen habe.
Aber du hast recht, ich weiß halt wirklich nicht, wovon die Kruste ist. Deswegen bin ich halt auch so unsicher, was zu tun ist, denn ich will keinesfalls zu früh aufhören!
Allerdings hoffe ich, jetzt wo ich nicht mehr auf eine geschlossene Kruste schmiere, dass die Fläche trotzdem kleiner wird.

Ich melde mich wieder, mit einem hoffentlich besseren Foto.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Dienstag 13. Juni 2017, 22:04

So, hier nochmal zwei Fotos von heute.
Ich hoffe, es ist besser zu erkennen. Die Bilder müssten schärfer sein, aber auch weniger gezoomt.
$matches[2]

IMG_1933.jpg
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Dienstag 13. Juni 2017, 22:09

Naja, perfekt sind die Fotos längst immer noch nicht.
Vielleicht könnt ihr trotzdem was erkennen...
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 1503
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von Petra » Freitag 16. Juni 2017, 14:17

Doch, man erkennt jetzt mehr. Die Frage ist schmieren oder nicht schmieren....ich glaube ich persönlich würde ein bisschen Probe schmieren....verdünnt.....nicht pur. Musst ja nur ein klitzekleines bisschen anmischen. Ich schiebe dich mal zu den Tagbüchern, da hat man dich besser im Blick ;)
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Dienstag 20. Juni 2017, 22:42

So, kleines Update von mir.
Am 13.06. hatte ich ja eine durchgängige Kruste.
Am 15.06. hob sich diese auf einer Seite ein wenig und dort habe ich ganz wenig XXT eingecremt.
Am 16.06. war die Kruste dann abgefallen:
$matches[2]


Darauf habe ich nochmal XXT unverdünnt geschmiert und es sah am 17.06. so aus:
$matches[2]


Auch darauf habe ich weiter geschmiert. Foto vom 18.06.:
IMG_1945.jpg


Darauf habe ich dann XXT mit Vaseline verdünnt geschmiert. Wie erwartet ist das bei der geringen Menge, die ich schmiere, ganz schön schwierig gewesen (vermutlich war es deutlich mehr Vaseline als Salbe).
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Dienstag 20. Juni 2017, 22:52

Gestern hatte ich dann dieses Ergebnis:
$matches[2]


Ich habe mir eingebildet, dass die Kruste einseitig evtl. leicht erhoben ist und habe dort nochmal XXT geschmiert (nochmal unverdünnt "aus organisatorischen Gründen" ;) )

Heute sieht es dann so aus:
IMG_1950.jpg


Die Kruste ist geschlossen, deshalb habe ich heute nichts gemacht, außer BelaVet drauf gesprüht, weil ich denke, das kann nie schaden.

Jetzt warte ich darauf, dass die Kruste sich irgendwie wieder bewegt, also aufbricht, sich hebt oder ganz abgeht.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 1503
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von Petra » Mittwoch 21. Juni 2017, 07:16

:wink: Ich würde da weiter schmieren, irgendwie sieht das nicht nach einer schönen Kruste nach erfolgreichem Schmieren aus. Und ich würde auf jeden Fall auch verdünnen. Die Vaseline (Melkfett) weicht meiner Meinung nach diese Krusten ein bisschen auf so das die Compx besser wirken.
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Mittwoch 21. Juni 2017, 21:19

Witzigerweise habe ich das auch gedacht, als ich das Foto gesehen habe, dass da noch eine rosa Stelle ist.
Als ich mir das "live" angeschaut hatte, habe ich das irgendwie anders gesehen.

Jedenfalls war heute die Kruste wieder komplett abgefallen.
Foto habe ich leider nicht, da ich heute den Weg zur Weide schon mit einem behandschuhten Finger verdünnter XXT angetreten habe, da ich erwartet habe, auf die Kruste von gestern zu schmieren.

Morgen werde ich wohl wieder ein Foto machen.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
rj-hü
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag von rj-hü » Freitag 23. Juni 2017, 21:25

Der Tierarzt hat mir heute geraten, erstmal mit schmieren aufzuhören.

Jetzt will ich aber auf keinen Fall zu früh aufhören und hinterher wieder von vorne anfangen.

Meint ihr, ich sollte vielleicht 1x in der Woche verdünnt schmieren und dann weiter beobachten, ob alles wieder normal zuwächst? Heute sieht es in etwa so aus wie auf dem Foto vom 17.6..

In jedem Knubbel sehe ich mittlerweile ein ES. Ich werde echt paranoid...!
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Antworten

Zurück zu „Behandlungstagebuch CompX/xxTerra/Dermequin“