Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Benutzeravatar
Petra
Beiträge:1504
Registriert:Donnerstag 17. März 2016, 03:37
Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Petra » Freitag 19. Mai 2017, 08:48

Ne, über den Link funktioniert das bei mir auch nicht. :girl_sad:
Aber du kannst Cisplatin oder Chemotherapie mal in die Suchleiste eingeben, dann solltest du alles finden was du suchst.....
Schnaeutzelchen07
Beiträge:16
Registriert:Samstag 6. Mai 2017, 07:57

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Schnaeutzelchen07 » Mittwoch 31. Mai 2017, 20:11

Huhu:-)

Sorry, dass ich solange nichts von mir hören lassen habe. Ich habe vor zwei Wochen angefangen mit Thuja zu behandeln. Urtinktur 1x tgl auf die Sakroide sprühen/pinseln und zusätzlich noch Thuja Globulis 10 Stck D 12. Zusätztlich habe ich noch was für sein Immunsystem gegeben, eine Kräuterkur (die bekommt immer noch)(https://www.equidocs.de/kraeuter-immun- ... -html.html) Zu Beginn, als die ersten Tage hat sich nicht geändert. Heute hatte ich das Gefühl, dass die Knötchenartigen Sakroide unter der Haut hinten am Schlauch minimal größer geworden sind. Es kann auch nur Einbildung sein. Die warzenartigen Sakroide sind unverändert. Könnte es denn sein, dass Thuja auch das Wachstum anregen könnte? Pferdelotte hatte ja mit Thuja gute Erfolge.
Ich mache mir nur etwas Gedanken, weil ich ab nä Samstag erstmal für 19 Tage weg bin. Er ist zwar in guten Händen, er wird betüddelt etc, aber dennoch plagt mich etwas das schlechte Gewissen. Weil ich eben keinen Blick drauf werfen kann. Ich hoffe, dass die knotenartigen nicht zu extrem wachsen. Z.z haben wir auch noch eine andere Baustelle mit seinen Zähnen. Er hatte eine kleine entzündete Stelle am Zahnfleisch und der Zahn darunter war nur leicht wackelig und ist überraschend rausgefallen. Hatte das meiner Tierärtzin geschildert und sie sagt, dass sie das lieber nochmal abchecken möchte. Eben weil er nicht mehr so jung ist. Und leider habe ich auch zuviel im Netz gelesen und mich verunsichern lassen von der Erkrankung EOTHR. Am Freitag kommt die TA und ich bin hoffentlich schlauer.

LG
Benutzeravatar
Petra
Beiträge:1504
Registriert:Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Petra » Freitag 2. Juni 2017, 09:09

Na was sagt die Tierärztin?
Ein Wachstum würde ich persönlich immer kritisch sehen. Homöopathische Mittel können einen Alternative sein, es muss aber auch das richtige Mittel für dein Pferd gefunden werden. Pferdelotte hatte damit tatsächlich Erfolg, aber ich glaube sie hatte auch einen Homöopathen am Pferd und noch andere Mittel dazu gegeben. Wie gesagt, einem Wachstum würde ich eher kritisch gegenüberstehen und mir zumindest schon mal einen Plan B überlegen.....
Benutzeravatar
Blinkestern
Beiträge:48
Registriert:Montag 22. Mai 2017, 12:19

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Blinkestern » Freitag 2. Juni 2017, 11:00

Hallo- sorry, ich habe aus Versehen in Deinen Thread geschrieben gehabt, den ich gelesen hatte bevor ich meine Sachen hochladen wollte...
Schnaeutzelchen07
Beiträge:16
Registriert:Samstag 6. Mai 2017, 07:57

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Schnaeutzelchen07 » Freitag 2. Juni 2017, 20:38

Hallo Petra,

die TA hat Röntgenbilder gemacht. Und es ist bisher nichts entzündet, daher musste Sie hat ihm lediglich nur noch den einen oberen Schneidezahn, der war lose, ziehen müssen (der andere wurde schon vor mehreren Jahren gezogen) und jetzt hat er oben nur noch 2 Schneidezähne:-(. Was aber laut TA wohl kein Problem ist. Sie sagte der rausgefallene Zahn könnte auf eine beginnende EOTHR hindeuten, wobei das Röntgenbild nichts ergab in der Hinsicht. Sie sagte außerdem, dass ich bei regelmäßigen Checks (die ich mache) diese Erkrankung gut kontrollieren könnte.
Es hat mich erstmal beruhigt. Dennoch ist es blöde mit nur 2 Schneidezähnen oben:-(
Ich hatte dann die TA nochmal auf die ES angesprochen und sie sagte, sie unterspritzt das gerne mit BCB (stammt wohl aus der Humanmedizin).
Ich muss mich erstmal schlau lesen im Bezug dessen. Plan B wäre jetzt sonst Cisplatin. Wobei ich mir echt unsicher bin, ob ich das jetzt noch vor nä Freitag (ich bin ab 10.6 erstmal für 19 Tage weg) spritzen lassen soll. Was meinst du? Das blöde ist, ich kann es hinsichtlich der Nebenwirkungen/Reaktionen nicht kontrollieren. Meine Eltern betreuen zwar das Pferd und die machen das auch super, aber davon haben sie auch nicht so die Ahnung.

LG
Benutzeravatar
Petra
Beiträge:1504
Registriert:Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Petra » Dienstag 6. Juni 2017, 11:06

Ganz ehrlich? Ich glaube ich würde bis nach dem Urlaub warten. Es kann ja wieder erwarten immer was sein und dann bist du nicht vor Ort und machst dir Vorwürfe. Oder du sitzt im Urlaub und machst dir Gedanken. Auch blöd.
Gott sei Dank ist es nicht diese Krankheit bei deinem Pferd! Und wenn es mit zwei Zähnen weniger gut leben kann.......es muss ja nicht lächeln ;) :volldolllach:
Schnaeutzelchen07
Beiträge:16
Registriert:Samstag 6. Mai 2017, 07:57

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Schnaeutzelchen07 » Dienstag 12. September 2017, 11:56

Hallo Zusammen, erstmal ein großes Sorry, dass ich so lange nichts von mir hören lassen habe, aber in der Zwischenzeit ist einiges passiert. Ich hatte ja schon Ende Mai mit der Verabreichung von Thuja Globulis (1x Tag 10 Stck D12) und dem einpinseln mit Thuja Urtinktur begonnen. Bei den Warzenartigen Sarkoiden hatte ich das Gefühl, es hilft etwas. Denn diese sind zumindestens nicht größer geworden, sondern teilweise auch etwas eingetrocknet. Aber nun kommen wir zu den anderen Sorgenkinder- den knubbelartigen Sarkoiden, die unter der Haut liegen. Von diesen besitzt er ja einige, wobei eins schon sehr groß ist, nämlich das, was an der rechten Hinterbein Innenseite ist. Dort hatte ich mich dann nach meinem Urlaub entschlossen doch Cisplatin spritzen zu lassen (Anfang Juli). TA spritzte dieses direkt unter die Haut vor das Sakroid. Soweit hat man nichts gemerkt und TA sagte auch es ist sehr gut verträglich. Es war nicht dick an der Einstichstelle etc.... Aber 2 tage später hatte der Dicke Fieber, so dass ich den TA wieder holen musste um das Fieber zu behandeln. Ich habe ihn natürlich gefragt, ob das Fieber von dem Cisplatin kommen kann und er sagte nein. Eben weil die Einstichstelle unauffällig ist und das Mittel auch gut verträglich sei. Blut wurde ihm auch abgenommen, um zu schauen, ob er sich nicht eine Anaplasmose zugezogen hat. Zu dem Fieber muss man sagen, er wurde 2 Tage in Folge mit Fiebersenker und Antibiotika behandelt und hatte dann einige Tage später aber wieder einen erneuten Fieberschub. Also musste er wieder vom TA behandelt werden, dieses mal mit einem anderen Antibiotikum. Beim Blutbild hat sich die Anaplasmose nicht bestätigt, jedoch hatte er einen sehr niedrigen Zinkwert. Jetzt haben wir eine Zinkkur gemacht, immer 5 Tage füttern, 5 Tage Pause etc. LG[center][/center]

Nun stellt sich für mich die Frage, ob ich ihm nochmal das Cisplation an das Sarkoid an der rechten Hinterbein Innenseite spritzen lassen soll? Der TA sagte 2x müsste man dieses schon spritzen im Abstand von mehreren Wochen. Ich bin mir noch immer unsicher, weil es mich eben nicht los lässt, dass das Fieber von dem Zytostatikum kommen kann. Hat jeemand damit Erfahrungen? Bzw. weiß jemand, ob das Fieber davon kommen könnte? :help:

[center][img][IMG]http://i66.tinypic.com/20pwmtf.jpg[/img][/img][/center][thumbnail][IMG]http://i66.tinypic.com/20pwmtf.jpg[/thumbnail]
Benutzeravatar
Petra
Beiträge:1504
Registriert:Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Petra » Mittwoch 20. September 2017, 09:14

Moin moin.
Ich habe dich mal wieder zu den aktiven Tagebüchern geschoben. Bei den inaktiven schaut in der Regel keiner rein. Da wartest du zu lange auf eine Antwort. Vielleicht kannst du ja ab und an ein kurzes Lebenszeichen schicken. Zum einen weil dein Verlauf total iinteressiert. ....zum anderen weil du sonst irgendwann automatisch wieder bei den IInaktiven landest.
Zu deiner Frage. Ganz interessant ist das ein Pferd in unserer Kundschaft auch chemotherapeutisch unterspritzt wurde. Ich weiss nur den Wirkstoff nicht. Und nach der zweiten Spritze bekam das Pferd auch Fieber. Ziemlich hoch, der Tierarzt musste mehrfach antreten. Der behandelnde Tierarzt hat es auch in diesem Fall nicht auf das Unterspritzen geschoben. Begründung a)das Fieber trat erst zwei Tage später auf. B) das Pferd hätte die erste Spritze gut vertragen. C) das Problem hätte er noch nie gehabt.
Schnaeutzelchen07
Beiträge:16
Registriert:Samstag 6. Mai 2017, 07:57

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Schnaeutzelchen07 » Freitag 22. September 2017, 10:11

Hallo Petra,

vielen Dank, dass du mich in aktive Tagebücher geschoben hast.

Das klingt ja interessant, was du da schreibst. Gibt es zufällig ein Beitrag von dem Besitzer des Pferdes, welches auch mit Zytostatika unterspritzt wurde?

Ich selber weiß auch nicht was ich machen soll. Denn eigentlich sollte man laut TA noch ein 2. Mal unterspritzen. Nur wie ich schon geschrieben habe, hatte er ja diesen Fieberschub 2 Tage nach dem er TA das Cisplatin gespritzt hatte. TA musste auch mehrmals antreten. Dann war er ja ein paat Tage Fieberfrei und dann ging wieder los. Blutbild hatte ja zu niedrigen Zinkwert ergeben. Daher bin ich so unsicher, was ich tun soll. Vielleicht eine 2. Meinung holen? Thuja hilft jedenfalls nicht bei mir. Ich möchte ungern, dass er wieder Fieberschübe bekommt, weil er hatte letztes mal extrem abgebaut. Mittlerweile habe ich ihn wieder einigermaßen rund füttern können. Unten im Link befindet sich ein Bild, welches das unterspritzte Sarkoid zeigt. Ist etwas unscharf. (nicht so einfach an der Stelle:-) )

Dann habe ich noch eine andere Frage: Er hat ja in der Schlauchgegend, also mehr an der Hinterbein Innenseite auch diese Warzenartigen Sarkoide- kann ich diese mit XX Terra behandeln? Oder ist dieses eher schlecht aufgrund der Stelle?

LG
http://i66.tinypic.com/20pwmtf.jpg[thumbnail]
http://i66.tinypic.com/20pwmtf.jpg[/thumbnail]
Benutzeravatar
Petra
Beiträge:1504
Registriert:Donnerstag 17. März 2016, 03:37

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Petra » Freitag 29. September 2017, 12:40

:wink: Nein, der Besitzer des Pferdes welches chemotherapeutisch unterspritzt wurde ist nicht hier im Forum. Wir arbeiten in der Pferdebranche und wenn immer das Thema Sarkoid aufkommt werden die Ohren gespitzt und Fragen gestellt. Deshalb kann ich dir leider nicht mehr dazu sagen als das was mir eine Kundin erzählt hat.
Meine Stute hatte einen Sarkoid am Hinterbein, innerer Schenkel, ziemlich weit oben. Auch keine schöne Stelle. Man kann auch dort behandeln sollte dann aber einige grundlegende Dinge im Auge behalten. ;)
Schnaeutzelchen07
Beiträge:16
Registriert:Samstag 6. Mai 2017, 07:57

Re: Schnauetzelchen: Ist das auch ein sarkoid?

Beitrag von Schnaeutzelchen07 » Freitag 29. September 2017, 20:23

Hallo Petra,
ok. dennoch ist die Aussage deiner Kundin interessant. Also meinst du ich soll die Warzenartigen an der Hinterbein Innenseite ruhig mit xx Terra behandeln? Vielleicht sollte man die XX terra mit Vaseline/Melkfett in diesem Fall verdünnen. Oder was meinst du?

LG
Antworten

Zurück zu „inaktive Tagebücher o. Behandlungsabbruch“