"Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Bereich für Mitglieder die Hilfe bei der Behandlung benötigen und diese von Anfang bis Ende inkl. Bildern für andere User dokumentieren möchten. Gute Qualität, Datumsangabe u. gleiche Perspektive der Bilder beachten.
Da unsere Moderatoren bemüht sind, hier Hilfe zu leisten, erwarten wir auch bei erfolgreicher Behandlung ein kurzes Abschlusspost mit Bild oder bei Beendigung einen kleinen Hinweis um das Tagebuch ins Archiv zu verschieben.
Im Titel bitte Usernamen, Behandlungsart, Tumorart und Tumorstelle angeben. Dies erleichtert die Suche!
Forumsregeln
Bereich für Mitglieder die Hilfe bei der Behandlung benötigen und diese von Anfang bis Ende inkl. Bildern für andere User dokumentieren möchten. Gute Qualität, Datumsangabe u. gleiche Perspektive der Bilder beachten.
Da unsere Moderatoren bemüht sind, hier Hilfe zu leisten, erwarten wir auch bei erfolgreicher Behandlung ein kurzes Abschlusspost mit Bild oder bei Beendigung einen kleinen Hinweis um das Tagebuch ins Archiv zu verschieben.
Im Titel bitte Usernamen, Behandlungsart, Tumorart und Tumorstelle angeben. Dies erleichtert die Suche!
Die von uns und anderen Usern gegebenen Tipps ersetzen keinen Tierarzt.
Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Antworten
Bea
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 12:16

"Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von Bea » Mittwoch 11. November 2020, 12:31

Hallo liebe Forenmitglieder!

Ich darf euch meinen "Schoko" vorstellen. Schoko ist ein 10 Jahre alter Lusitano-Wallach. Er lebt schon seit Jahren in einem Offenstall mit Weidegang im Sommer.

Letztes Jahr im Sommer habe ich plötzlich eine Veränderung an seiner Schlauchtasche entdeckt, sie war stark angeschwollen es sah aus, als würde eine "Bleistiftspitze" rausschauen. Ich habe dann mit meinem Tierarzt Kontakt aufgenommen, der meinte es sei eine Warze, er würde es erstmal beobachten, ob es sich verändert, eventuell war es nur ein Insektenstich, und da die Schlauchtasche halt eine "tiefe Stelle" am Pferdekörper ist dauert es länger, bis die Schwellung zurück geht. Im Dezember war er wieder da, leider war keine Änderung erfolgt, er wollte trotzdem noch zuwarten.

Als dann im Jänner 2020 die Zähne gemacht wurden, hat die Tierärztin die Narkose genutzt, um mal in die Schlauchtasche reinzufassen und zu sehen, ob man innen irgendetwas tasten kann oder sehr viel "Dreck" drin angesammelt ist - nein, alles gesund, auch das war keine Erklärung.

Im Juni schließlich ist diese vermeintliche Warze blutig aufgeplatzt und sah nach Sarkoid aus. Ich habe dann einen anderen Tierarzt geholt, der gemeint hatte, er würde das Sarkoid in einer kleinen OP entfernen. Ich musste dann aber den Stall wechseln, und wir wollten die OP dann im neuen Stall machen. Im neuen Stall angekommen war das Sarkoid verschwunden, es ist einfach abgefallen - die Haut sah super schön aus, und ich freute mich riesig.

Leider ist die Freude nicht von langer Dauer gewesen, denn es ist nun eine erneute Wucherung da, die wieder nach Sarkoid aussieht. Die jetzt behandelnde Tierärztin (die Frau von dem Tierarzt aus dem Juni) empfahl eine OP, hat mich aber auch über die Risiken aufgeklärt, und ehrlich gesagt habe ich wahnsinnig Bammel vor so einer OP, noch dazu an dieser Stelle, weswegen ich mich nach anderen Möglichkeiten umgeschaut habe.

Ich bin über Natural Horse Care zu euch gekommen, die eine Rezeptur für eine Blutwurz-Salbe in einem Beitrag über das Equine Sarkoid gepostet haben. Ich habe dann dort nachgefragt, wo man diese Salbe bekommen kann, und wurde hier her geschickt. Mittlerweile hat mir aber eine Apotheke die Salbe angemischt, und ich werde bald meine Versuche starten. Wenn mir die erfahrenen Forenmitglieder verraten, wo ich ein Tagebuch starten kann (soll ich in die "andere Salben" posten?), dann würde ich loslegen und mich sehr über Begleitung durch euren großen Erfahrungsschatz freuen!

Vielen Dank & liebe Grüße,
Bea

PS: Ich habe leider gesehen, dass das Foto unscharf geworden ist, ich versuche noch ein neues zu machen.
IMG_20201110_132055.jpg
rj-hü
Beiträge: 788
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: "Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von rj-hü » Sonntag 15. November 2020, 19:33

Hallo Bea,
willkommen im Forum.

Da du (noch) keine CompX oder XXT/Dermequin benutzt, verschiebe ich dich mal in den Tagebuchbereich mit "anderen Salben".
Es wäre schön, wenn du dort regelmäßig und bis zum Ende berichten würdest und am Ende nochmal eine kleine Zusammenfassung (Behandlungsverlauf, Dauer, Salbenverbrauch, gerne auch Kosten, usw.) geben könntest.

Wenn du konkrete Fragen hast, dann immer her damit. Manchmal dauert es ein wenig, aber eigentlich ist immer jemand da, der gerne weiterhilft.

Was wurde dir jetzt für eine Salbe gemischt? Kennst du die Zusammensetzung?
Das Besondere an der CompX und auch der XXT ist die kanadische Blutwurz.
Schau mal auf die allgemeinen Info-Seiten, da sind ein paar Salben erklärt.

Auf dem Foto sieht es mir so aus, als ob du 2 Sarkoidstellen hast (sowohl links als auch rechts).
Stimmt das?
Behandelst du beide?
Wie ist denn dein Behandlungsplan mit deiner Salbe?
Pur, verdünnt, durchgängig, Intervalle?
Erzähl gerne ein bisschen.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Bea
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 12:16

Re: "Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von Bea » Sonntag 15. November 2020, 20:47

Hallo RJ!

Vielen Dank für deine Nachricht!

Ja, meiner Meinung nach sind es auch zwei Sarkoidstellen, wobei die "kleinere" jetzt super super schnell gewuchert ist ...
Ich habe die Salbe in der Apotheke jetzt mischen lassen und schmiere sie seit gestern. Um sicher zu gehen habe ich auch Vaseline dazu gekauft und strecke sie, obwohl ich denke, der Wasseranteil in der Salbe ist so hoch, dass es nicht notwendig ist, aber ich hatte da doch Sorge, selbst herumzudoktorn - die in der Apotheke haben die glaube ich nicht erhitzt, ich weiß nicht, ob ich das im Nachhinein noch machen kann, nach der Rezeptur wohl eher nicht ...

https://www.natural-horse-care.com/pfer ... pferd.html

Hier meine Quelle, nach der ich die Salbe mischen ließ.

50 g Blutwurz (kanadische Blutwurz, Sanguinaria canadensis L.)
50 g Ingwer
250 g Zinkchlorid
15 ml DMSO oder flüssiges MSM
15 ml Glycerin
500 ml destilliertes Wasser

Behandelt wird derzeit täglich, also einmal täglich aufgeschmiert.

Ich halte euch auf dem Laufenden!
Andrea
Beiträge: 467
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 06:58

Re: "Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von Andrea » Mittwoch 18. November 2020, 03:39

Hallo Bea,
schau auch mal hier rein: viewtopic.php?f=30&t=810
Zinkchlorid ist stark ätzend. Sollte die Kooperationsbereitschaft Deines Pferdes also zu wünschen übrig lassen, könnte es daran liegen.
Dann wäre an dieser empfindlichen Stelle CompX eine Alternative.
Du kannst auch in den allgemeinen Infos zu Salben mal die verschiedenen Varianten nachlesen. Auch dort sind die "Ätzpasten" beschrieben.
Darf ich der Neugier halber fragen, was Du in der Apotheke für diese Salbe bezahlt hast und welche Menge es ergeben hat?
Liebe Grüße und berichte, wie es Euch ergeht.
Andrea
Bea
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 12:16

Re: "Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von Bea » Donnerstag 26. November 2020, 11:36

Hallo Andrea!

Danke für deine Nachricht! Es war etwas turbulent, daher melde ich mich erst jetzt 🙄

Die Salbe hat eigentlich die 500ml Wasser ergeben, weil die in der Apotheke es nicht erhitzt haben - Ich decke die rundumliegenden "gesunden" Stellen mit Vaseline ab, hole dann den "Bodensatz" an Zinkchlorid und Co hervor und das schmiere ich dann auf. Leider ergibt das aber auch keine so schöne Schicht wie die CompX und der Putzplatz ist schon halb weiß, weil es so eine Patzerei ist 🙄
Die hätten mich eigentlich anrufen sollen bevor sie es mischen wegen dem Preis - es hat 68,45€ gekostet, also eigentlich den CompX Preis. Ich wurstle noch ein bisschen mit der Salbe herum weil sie mir zum Wegwerfen zu schade ist, aber ich kauf sie sicher nicht nochmal nach.
Er lässt sich das aber super brav machen, das ist überhaupt kein Thema!

Fotos im Anhang sind nach 1,5 Wochen mit der Salbe.
Dateianhänge
IMG_20201126_110957.jpg
Andrea
Beiträge: 467
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 06:58

Re: "Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von Andrea » Donnerstag 26. November 2020, 11:53

hm, eine wirkliche Reaktion ist aber auf die Zeit auch nicht erkennbar, oder?
Bea
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 12:16

Re: "Schoko" / Lusitano, 10 Jahre, Sarkoid auf der Schlauchtasche

Beitrag von Bea » Freitag 27. November 2020, 17:31

Also bei der zweiten "rauen Stelle" genau auf der gegenüberliegenden Seite scheint sich schon etwas zu tun weil die ist jetzt etwas "glatter" geworden (schwer zu beschreiben, sorry :| )
Aber bei dem warzenartigen Sarkoid tut sich nix, nein.

Ein bisschen wurstel ich noch mit der Salbe, aber Mitte Dezember bestell ich die CompX, vorher geht es sich leider nicht aus
Antworten

Zurück zu „Behandlungstagebuch andere Salben, Cremes u. Tinkturen“