Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/
Forumsregeln
Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/

Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt, wir sind hier lediglich ein Zusammenschluss von interessierten Usern, die sich das Thema Sarkoid zum Hobby gemacht haben und hier unentgeltlich ihre Freizeit einbringen.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Laurinde
Beiträge: 5
Registriert: Montag 13. Juli 2020, 14:53

Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Laurinde » Montag 13. Juli 2020, 16:59

Hallo zusammen,
seit letzen Donnerstag weiß ich, dass mein Pony mindestens ein Sarkoid hat. Diese befindet sich an der rechten Achsel.
Dieses hat er auch schon seit 2 Jahren, also seitdem ich ihn habe. Ich habe damals eine Tierärztin mal danach schauen lassen, aber sie meinte es wäre nur ein verkapselter Insektenstich.
Am Donnerstag, nachdem es nochmal aufgegangen ist (wahrscheinlich durch die Reibung), habe ich nun einen anderen Tierarzt darüber schauen lassen und dieser meinte, dass es ein Sarkoid wäre. Ich bekam xxTerra und schmiere nun fleißig. Er hat hinten an der Flanke eine kleine Warze, zumindest bin ich davon ausgegangen. Nun weiß ich, dass es auch ein Sarkoid sein könnte. Genauso hat er auch auf der Nase noch so eine Stelle.
Alles wird gut geschmiert. Er hat auch an der Brust kleine Knötchen unter der Haut, die keine Insektenstiche sein können, da sie schon seit mindestens 2 Monaten da sind. Diese habe ich auch mit eingeschmiert. Reagiert haben das Sarkoid an der Achsel und die Knötchen unter Haut an der Brust, die sehr doll angeschwollen sind. Ich bin mir jetzt sehr unsicher, ob es eine gute Idee war, die Knötchen an der Brust mitzuschmieren, weil ich mir da nicht sicher bin, ob es sich um Sarkoide handelt. Die Stelle an der Nase und die vermeintliche Warze an der Flanke sehen nicht so aus, als ob sie reagieren. Anbei schicke ich Bilder der behandelten Stellen. Ich weiß jetzt nicht, ob ich die behandelten Stellen an der Brust, wo sich mittlerweile Krusten gebildet haben weiter behandeln sollte?
Ich bin für alle Antworten dankbar. Ich möchte, dass es meinem Kleinen so schnell wie möglich besser geht.
Dateianhänge
Foto 13.07.20, 13 10 20.jpg
Foto 13.07.20, 13 10 16.jpg
Foto 13.07.20, 13 09 48.jpg
Foto 13.07.20, 12 31 08.jpg
Foto 12.07.20, 11 41 26.jpg
Foto 12.07.20, 11 41 26 (1).jpg
Foto 12.07.20, 11 41 25.jpg
Foto 12.07.20, 11 41 21.jpg
Foto 10.07.20, 16 07 39.jpg
Foto 10.07.20, 16 07 06.jpg
rj-hü
Beiträge: 741
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von rj-hü » Montag 13. Juli 2020, 22:24

Hallo Laurinde,

willkommen im Forum.
Ich habe gesehen, dass du dasselbe Thema im Bereich Tagebücher eröffnet hast.
Dort werde ich das gleich löschen, sonst wird es sehr unübersichtlich.
Wenn du dich dazu entschließt regelmäßig und bis zum Ende zu berichten, dann sag einfach hier Bescheid, wir verschieben dich dann mit diesem Thema "zurück" in die Tagebücher.

Was hat denn dein TA gesagt, wie du die XXT schmieren sollst?
Zum einen weil du sagst, alles wird gut geschmiert und zum anderen weil Schwellungen entstehen und du offensichtlich weiter schmierst.

Du brauchst nur ganz dünn schmieren, etwa wie als wenn du eine Pflegecreme oder bei dir eine Gesichtscreme aufträgst.
Wenn Schwellungen entstehen, dann liegt das meist an zu viel Creme, mach in diesem Fall einfach 1-2 Tage Pause, die Schwellungen sollten dann eigentlich schon zurück gehen.
Lies auch mal die allgemeinen Infos zur Anwendung von Blutwurzsalben.
http://www.equines-sarkoid.de/seite-1/
Vielleicht beantwortet das auch schon einige Fragen.
Die XXT wird im Gegensatz zur CompX (zumindest anfangs) unverdünnt verwendet, wobei ich auch verdünnte Mischungen der XXT hatte und zwischendurch auch benutzt habe.
Die XXT ruft eine stärkere Entzündungsreaktion hervor (daher können die Schwellungen auch kommen), als die CompX, von daher hat mein TA mir einen bestimmten Schmier-Pause-Schmier-Pause-Rhythmus empfohlen.
Was sagt dein TA zum Schmierrhythmus?

Knötchen unter der Haut können auch Sarkoide sein, diese reagieren aber oft schlechter auf die Salben, weil sie mit intakter Haut bedeckt sind.
Aber nicht jeder Knubbel ist ein Sarkoid. Ich habe zwischendurch auch viele Sarkoid-Gespenster gesehen.

Generell kann man sagen, je kleiner die Sarkoide, desto besser sind sie zu behandeln.
Wenn sich kleine Sarkoide aber nicht verändern, dann kann man evtl. auch einfach nur beobachten.
Ist halt eine Glaubensfrage. Spätestens wenn sie sich verändern, wachsen oder öffnen, dann würde ich persönlich jedoch behandeln.
Wichtig ist aber, wenn man mit einer Behandlung angefangen hat, dann muss man es auch zu Ende bringen.
Jede Behandlung reizt das Sarkoid und kann es zu stärkerem Wachstum anregen. Aufhören/Aufgeben ist dann keine Option mehr.

Soweit zu den allgemeinen Dingen. Lies dazu einfach auch mal die Info-Seiten und quer durch's Forum.

Mach viele Fotos für dich (und gerne auch für uns), damit du gut vergleichen kannst, wie es sich entwickelt.
Benutze dazu möglichst immer denselben Winkel und Abstand, weil du sehen wirst, dass Vergleiche sonst schwierig sind.
Besonders wenn du sie hier ins Forum einstellst, dann ist derselbe Winkel wichtig, weil wir ja nur die Fotos sehen und nicht jeden Tag live davor stehen.

Zu deinen Fotos. Bitte reiße keine Krusten ab. Wenn es Sarkoide sind, dann müssen sich die Krusten alleine lösen, das Sarkoid wird dadurch Schicht für Schicht abgetragen. Verletzungen und Reizungen am Sarkoid sind zu vermeiden.

Die Nase reagiert schon, finde ich. Es scheint sich eine flächige Kruste zu bilden, statt dieser erhabenen Warze.
Aber, und das ist ein gutes Beispiel, die Fotos haben unterschiedliche Perspektiven und das kann auch täuschen.
Deshalb die Frage, liege ich mit meiner Einschätzung richtig, dass sich eine flächige Kruste bildet?
Anmerkung 2020-07-13 215932.jpg
Zur Brust, versuch mal ein etwas besseres Bild hinzubekommen. An Tag 2 hätte ich jetzt noch nichts sarkoidartiges gesehen (eben weil alles mit intakter Haut und sogar Fell bedeckt ist), das Bild von Tag 3 ist relativ schlecht zu erkennen. Hierbei sei einmal angemerkt, dass XXT sehr wohl auch mit gesunder Haut reagiert. Das haben wir jetzt schon mehrfach festgestellt.

Flanke bitte auch gerne nochmal ein besseres Bild. Das ist ein bisschen weit weg.

Das vermeintlich Sarkoid "an der anderen Achsel" sieht auch nach intakter Haut mit Fell aus. Oder täuscht das? Ganz sicher, dass das nicht nur ein Stich ist?

Die Sarkoidachsel reagiert mit Kruste, sehr gut. Hier nochmal die Frage nach den Vorgaben deines TA. In welchem Rhythmus sollst du schmieren bzw. wann Pause machen?

Also, insgesamt ist mein Tipp Ruhe zu bewahren. Wirklich, nicht jeder Knubbel ist ein Sarkoid. Kann sein, muss aber definitiv nicht. In unserem ersten Jahr habe ich so viele Gespenster gesehen, da war ich übertrieben gesagt jeden 3. Tag in Aufregung.
Und du solltest - wenn du es nicht eh schon machst - das Immunsystem deines Ponys stärken.
Auch dazu findest du hier viele Tipps in den verschiedenen Beiträgen, Themen und Tagebüchern.

So, jetzt bist du erstmal wieder dran. :-)
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Andrea
Beiträge: 415
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 06:58

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Andrea » Dienstag 14. Juli 2020, 06:40

Guten Morgen Laurinde,

bitte bitte schmiere nicht wahllos die XXterra auf irgendwelche "Stellen" an Deines Pferdes Körper.
Anders als die CompX ist die XXT ein richtig aggressives Zeug, das keinen großen Unterschied macht, ob Freund oder Feind. Und wenn Du Dir Dein Pferd über einen längeren Behandlungszeitraum kooperativ halten möchtest, dann hör bitte sofort wieder auf damit, so großflächig und großzügig irgendwelche Stellen zuzukleistern!

Ja, es gilt: je kleiner, desto einfacher zu behandeln, aber es gilt auch: wo Haare, da in der Regel kein Sarkoid. Nicht alles, was hubbelt, ist ein Sarkoid. In der Regel gilt auch bei okkulten Sarkoiden, dass die Stellen haarlos sind oder zumindest wenig Fell aufweisen, die Haarfarbe verändert ist, ... Das, was Du da fotografierst, würde ich persönlich (gut, vom Foto plus ich bin kein Tierarzt) definitiv nicht als Sarkoid ansehen.
An solchen Stellen kann man gut und gerne erst mal zuschauen und beobachten. Wenn dann der Umfang plötzlich mehr wird oder das Fell ausgeht, ist Handlungsbedarf angezeigt, aber vorher? Ich selbst habe 13 Sarkoide (oder so - Überblick verloren) getötet und bin mir ziemlich sicher, dass an der Ohrenspitze noch eins ist. Und trotz meiner Erfahrung mit Sarkoiden lasse ich davon einfach mal ganz vornehm die Finger und beobachte nur, ob sich irgendwas verändert. Ich gehe davon aus, dass mein Pferd mit diesem "Knubbel am Ohr" irgendwann in 25 Jahren oder so stirbt. Wenn er sich ändert, lege ich natürlich los.

Was hat denn der Tierarzt gesagt? Welche Stellen sollst Du schmieren? Und wie RJ schon schreibt: die XXT löst extreme Entzündungsreaktionen aus! Wenn Du hier durchgehend schmierst, wirst Du nicht feststellen können, ab wann denn das Sarkoid "getötet" ist und Du immer noch weiter machst. Normalerweise schmiert man hier in Intervallen, um der Haut zwischendurch die Chance zu geben zu heilen und um sich einen Überblick verschaffen zu können, ob noch was zu behandeln da ist oder nicht.

Bitte informiere Dich noch einmal bei Deinem Tierarzt, wie er das denn gedacht hatte.
Mache dann eine schöne Bestandsaufnahme der Sarkoide und mache Fotos (möglichst gleicher Abstand und Winkel, damit man Veränderungen gut sieht), dann kannst Du die Fortschritte dokumentieren und kannst auf unsere mitschauenden Augen zählen.

LG und viel Erfolg!
Andrea
Laurinde
Beiträge: 5
Registriert: Montag 13. Juli 2020, 14:53

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Laurinde » Dienstag 14. Juli 2020, 08:09

Guten Morgen zusammen,
ich war sehr verunsichert und deshalb habe ich mehr eingeschmiert als ich sollte und wahrscheinlich auch zu dick. Aber ich hatte Angst, dass die anderen Knötchen auch Sarkoide sind und es jetzt richtig ausbricht. Ich habe von meinem Tierarzt das Intervall: 5 Tage schmieren, 5 Tage Pause, 5 Tage schmieren, 5 Tage Pause bekommen. Zusätzlich füttere ich Oregano und Hagebutten im Futter dazu.
Es ist jetzt alles innerhalb eines Tages so stark angeschwollen und entzündet, dass ich heute nochmal den Tierarzt kommen lassen werde. Ich mach mir große Vorwürfe und habe Angst, dass ich es so übertrieben habe, dass ich es jetzt erst richtig ausgelöst habe. Ich werde jetzt erstmal nicht weiter schmieren und mich an meinen Tierarzt halten.
Anbei nochmal Bilder von gestern Abend und heute Morgen.
Liebe Grüße und Dank eure Hilfe
Laura
Dateianhänge
14.07.20_Sarkoid_Nase2.jpg
14.07.20 Sarkoid Nase nach 5 tagen schmieren
14.07.20_Sarkoid_Nase.jpg
14.07.20 Sarkoid Nase nach 5 tagen schmieren
14.07.20_Sarkoid_Brust2.jpg
14.07.20 Sarkoid Brust und Achsel nach 5 / 3 Tagen schmieren
14.07.20_Sarkoid_Brust.jpg
14.07.20 Sarkoid Brust und Achsel nach 5 / 3 Tagen schmieren
14.07.20_Sarkoid_Achsel2.jpg
14.07.20 Sarkoid Achsel nach 5 Tagen schmieren
14.07.20_Sarkoid_Achsel.jpg
14.07.20 Sarkoid Achsel nach 5 Tagen schmieren
13.07.20_Sarkoid_Brust.jpg
13.07.20 Sarkoid Brust und Achsel nach 5 / 3Tagen schmieren
Andrea
Beiträge: 415
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 06:58

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Andrea » Dienstag 14. Juli 2020, 10:30

da hast Du es wirklich etwas übertrieben. Wenn Dein Pferd bereits am 13. solch aufgeschwollenen Quaddeln hat, wäre das das Zeichen für die Pause gewesen. Hier noch zwei Tage lang draufzugehen ... da hat sich Dein Pferd einige extra Leckerli und Streicheleinheiten verdient. Braves Tierchen, an meine wär ich da nicht mehr rangekommen.

Du musst bei der XXT wirklich aufpassen, die ruft starke Entzündungsreaktionen hervor. Das ist so grundsätzlich gewollt, so wird das Sarkoidgewebe getötet, aber sobald Schwellungen entstehen, aufhören!

Lass den Tierarzt nochmal schauen, ob auch wirklich all die von Dir behandelten Stellen von ihm auch behandelt worden wären und hol Dir gleich Anweisungen für "wenn es anschwillt".

Du hast noch einen Weg zu gehen bei der Behandlung der Sarkoide. Verspaße es Dir nicht mit Deinem Pferd. Er soll Dich ja auch in ein paar Wochen noch schmieren lassen.

Berichte, was der Tierarzt sagt. Wir sind gespannt.

Liebe Grüße
Andrea
rj-hü
Beiträge: 741
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von rj-hü » Dienstag 14. Juli 2020, 20:24

Hallo Laura,

oha, was hat der TA gesagt? Wie ist euer weiterer Plan?

So oder so ist ja jetzt erstmal Schmierpause.

Wenn du magst, zeig uns danach nochmal Fotos.
Und wenn du dann eine klare Strategie verfolgst, dann wird das schon.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Laurinde
Beiträge: 5
Registriert: Montag 13. Juli 2020, 14:53

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Laurinde » Samstag 25. Juli 2020, 13:31

Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Antworten. Der Tierarzt hatte ein Schmierpause verschrieben mit Percutinpaste und Metacam. Mittlerweile ist die erste Kruste auch schon abgefallen und wir schmieren nur noch die Stelle an der Achsel. Ich werde später nochmal gute Bilder machen und dann hier hochladen.
Liebe Grüße
Laura
Laurinde
Beiträge: 5
Registriert: Montag 13. Juli 2020, 14:53

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Laurinde » Montag 27. Juli 2020, 11:13

Hallo,
anbei füge ich nochmal Bilder von der Nase und der Achsel, die ich gestern gemacht habe.
Die Kruste auf der Nase hat sich gelöst und ich finde das sieht sehr gut darunter aus. Ich habe es jetzt noch einmal eingeschmiert.
Die Achsel ist immer noch sehr dick und es kommt viel Eiter und Wundflüssigkeit. Ich schmiere immer dort drauf, wo der Eiter und die Wundflüssigkeit herauskommen, damit die Fliegen da nicht dran gehen. Ich werde die Woche auch nochmal den Tierarzt kommen lassen. Ich weiß jetzt nicht genau, ob das noch normal ist, dass es so dick geworden ist.
Liebe Grüße Laura
Dateianhänge
Foto 26.07.20, 16 12 38.jpg
Achsel 27.07.2020
Foto 26.07.20, 16 12 38 (1).jpg
Achsel 27.07.2020
Foto 26.07.20, 16 12 36.jpg
Achsel 27.07.2020
Foto 26.07.20, 15 56 24.jpg
Nase 27.07.2020
Andrea
Beiträge: 415
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 06:58

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Andrea » Montag 27. Juli 2020, 12:09

Nein, es ist definitiv nicht normal, dass die Achsel so massiv angeschwollen ist. Schick doch dem Tierarzt mal Bilder. Ich glaube nicht, dass Du weiter schmieren solltest bei dieser krassen Entzündungsreaktion.
rj-hü
Beiträge: 741
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von rj-hü » Montag 27. Juli 2020, 20:59

War die Schwellung komplett weg, nachdem du letztens aufgehört hast zu schmieren?
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Laurinde
Beiträge: 5
Registriert: Montag 13. Juli 2020, 14:53

Re: Chester 5-jähriger Wallach mit vermeintlichen mehreren Sarkoiden

Beitrag von Laurinde » Dienstag 28. Juli 2020, 18:10

Hallo zusammen,
also ich werde wieder eine große Schmierpause einlegen. Die Schwellung war nicht ganz weg, aber es kam so viel Wundflüssigkeit und Eiter raus, wo die Fliegen dran gehen, dass ich dachte, es wäre besser weiter zu schmieren. Ich habe ihm jetzt nochmal Metacam gegeben und Percutinpaste drumherum geschmiert. Zur Wundpflege nehme ich jetzt Betaisodonasalbe und Zinkspray, damit die Fliegen da nicht dran kommen. Ist das so in Ordnung. Der Tierarzt ist informiert, kommt aber erst nächste Woche. Was kann ich zur weiteren Behandlung tun, damit es abschwillt und die Wund nicht von Fliegen befallen wird? Kann es zu Wechselwirkungen von xxterra und Zink oder Jod kommen?
Ich habe nochmal ein Foto von der Achsel angehängt. Das Bild ist von heute und es wurde Zinkspray draufgesprüht.
Die Nase sieht auch komisch aus, weil die Wunde nicht kleiner sondern im Verlauf eher größer geworden ist. Ist das normal oder "frisst" sich das xxterra in die Haut rein?
Dateianhänge
Foto 28.07.20, 17 53 13.jpg
28.07.2020 Achsel mit Zinkspray
Antworten

Zurück zu „Vorstellung der Pferde mit Sarkoid“