4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/
Forumsregeln
Bitte Alter u. Rasse des Pferdes angeben. Krankengeschichte mit erstmaligen Auftreten, Haltung u. evt. erfolgte Behandlungen. Diagnosestellung des behandelnden Tierarztes.
Infos zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/seite-2a/
allgemeine Fragen zum equinen Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... seite-2aa/
Fachwissen rund ums equine Sarkoid http://www.equines-sarkoid.de/seite-2/s ... rtationen/

Wir übernehmen keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantieren nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und geben keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt, wir sind hier lediglich ein Zusammenschluss von interessierten Usern, die sich das Thema Sarkoid zum Hobby gemacht haben und hier unentgeltlich ihre Freizeit einbringen.
Was bei dem einem Pferd hilft, muss bei einem anderen noch lange nicht wirken.

Wir freuen uns bereits auf Deine aktive Mitgliedschaft!

Bild...das Team vom Sarkoidforum
Cavan

4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Cavan » Mittwoch 5. Juni 2019, 08:10

Hallo @ all...

nach dem mein Pony setztes Jahr Zeckenbisse in den "Achsel" an den Vordebeinen hatte, hat es über den Winter ein dickes knubbeliges Sarkoid entwickelt. Erst dachte ich es sei ein Warze, aber als es dann anfing zu wachsen, war klar ist etwas anderes. Mein TA meinte nix machen, wenn es doll stört, kann man es weg schneiden.
Da ich erst einmal genau wissen wollte, was das nun ist, habe ich angefangen mich schlau zu machen und bin dann über den Begriff Sarkoid gestoplert. Und dann war es klar, was es ist.
Passt auch sehr gut mit dem Verursacher BPV zusammen. Auf der Nachbarweide sind Rinder und die Zecken hatte er sich selber abgebissen.
So bin auf der Suche nach anderen Methoden als einfach abschneiden und aufs beste Hoffen, über die Seite hier gestoßen.
Nach vielem hin und her lessen, war schnell klar, CompX ist mein Mittel der Wahl.
Gesagt, getan, bestellt, bezahlt und nun warten bis sie ankommt und dann gehts los.
Meine Frage allerdings, wir hatten Gestern schon wieder eine Zecke und ich habe natürlich die Befürchtung, wenn ein Pony dafür anfällig ist und schon auf Grund dessen, Sarkiode entwickelt hat, macht es Sinn, wenn die Salbe da ist, die neuen Stellen vorsichtshalber mit zu behandeln?
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Mittwoch 5. Juni 2019, 08:17

das war übrigens meine Vorstellung ... ;)

ich hatte den Post geschrieben und nicht bemerkt, das ich mich nicht eingeloggt hatte... :)
rj-hü
Beiträge: 305
Registriert: Samstag 29. April 2017, 23:36

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von rj-hü » Donnerstag 6. Juni 2019, 23:29

Hallo Blackwing,

willkommen im Forum.

Ob ich jeden Zeckenbiss mit CompX behandeln würde, weiß ich jetzt nicht.
Ich persönlich würde glaube ich, erstmal ein paar Tage warten und schauen, ob sich was auffälliges/ungewöhnliches entwickelt.

Ansonsten ist die allgemeine Meinung, dass ein ES je einfacher zu behandeln ist, desto kleiner es ist. Allerdings reagiert jedes Sarkoid anders. Man weiß nie.
Die CompX soll auch nur mit Tumorgewebe reagieren und nicht mit gesunder Haut, trotzdem würde ich wohl nicht - übertrieben gesagt - das ganz Pferd damit einschmieren.

Das man am Anfang überall Sarkoide sieht, ist normal. Das hatte (hab) ich auch.
Lies dich doch mal quer durch's Forum, dann bekommst du schon ein ganz gutes Gefühl.
~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße, RJ
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Freitag 7. Juni 2019, 09:32

das mit dem, man sieht sie langsam überall, kenne ich... LOL

ich warte erst einmal ab und schmiere ab Heute dann die echt vorhandenen...

Bilder kommen später...

bin gespannt wie sich das so entwickelt...
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Mittwoch 26. Juni 2019, 09:43

Das mit den Fotos ist nicht so einfach wie ich dachte, irgendwie „spricht“ mein Phone gerade nicht mehr mit dem PC bzw. irgendeinem PC und vom Handy bekomme ich die hier nicht rein… egal… gibt es eben ein Update so…

Ich muß sagen, ich bin schon beeindruckt, wie schnell das sich positiv entwickelt hat. Die „kleine“, ca. 2cm im Durchmesser, ich nenne es mal Murmel an der Brust zwischen den Vorderbeinen; habe ich anfangs pur mit CompX eingeschmiert. Ich weis, 1:1 wäre der Anfang gewesen, aber mein Bauchgefühl sagte, versuch es mal, wenn es ihn nicht irritiert, denn ein starker Trigger ist am Anfang am besten. Und hat geklappt. Die kleinen Stellen in der Gurtlage habe ich 1:1 behandelt.

Die „Murmel“ hat sich sehr schnell „verhärtet“-verkrustet und nach ca. 10 Tagen hatte ich sie beim Einschmieren in der Hand. Leider ist sie mir auf die Wiese gefallen und wir haben sie auch nicht wieder gefunden. Ich wäre schon sehr neugierig gewesen, wie so die Struktur des ganzen gewesen wäre.

Die nun ca. ½ Handflächen große „Reststelle“ hat sich sehr schön verkrustet und heilt von außen nach innen zu. Ist nicht immer ganz einfach zu sehen, da mein Cob eine helle Hautfarbe hat. Aber ich denke in ein paar Wochen sind wir damit durch.

Die kleinen Stellen in der Gurtlage sind schon weg. Ich schmiere da nur noch alle zwei – drei Tage vorsichtshalber, falls es noch befallene Zellen geben sollte, erwische ich die dann so.
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Freitag 5. Juli 2019, 12:22

Fotos von Gestern... die allerersten finde ich blöderweise nicht mehr...
Dateianhänge
20190704_175426.jpg
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Dienstag 9. Juli 2019, 20:26

da sieht man wie es am Anfang aussah...
Dateianhänge
20190607_181611.jpg
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Montag 29. Juli 2019, 12:35

die Stellen werden immer kleiner und sind inzwischen nur noch Fingernagel groß. Die Stellen die schon völlig zu sind, haben nur leicht schuppige Haut. Da schmiere ich zur Vorsicht einmal die Woche noch etwas drauf, aber reagieren tut da nix mehr.

Fotos wie üblich später LOL
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Mittwoch 31. Juli 2019, 11:58

hier nun das foto dazu...
Dateianhänge
20190722_171840.jpg
Blackwing
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2019, 07:58

Re: 4jähriger Irish Cob mit Sakoiden

Beitrag von Blackwing » Mittwoch 7. August 2019, 16:28

ich glaube wir sind durch... krusten sind ab... nur noch ein bisschen schuppige Haut... Frage ist nun: noch ein bisschen weiter schmieren oder einfach ein bisschen vaseline pur zur Hautpflege?...
20190806_171608.jpg
Antworten

Zurück zu „Vorstellung der Pferde mit Sarkoid“